Galnet News

JAN 3306

DEC 3305

NOV 3305

OCT 3305

SEP 3305

AUG 3305

JUL 3305

JUN 3305

MAY 3305

APR 3305

MAR 3305

FEB 3305

JAN 3305

DEC 3304

NOV 3304

OCT 3304

SEP 3304

AUG 3304

JUL 3304

JUN 3304

MAY 3304

APR 3304

MAR 3304

FEB 3304

JAN 3304

DEC 3303

NOV 3303

OCT 3303

SEP 3303

AUG 3303

JUL 3303

JUN 3303

MAY 3303

APR 3303

MAR 3303

FEB 3303

JAN 3303

DEC 3302

NOV 3302

OCT 3302

SEP 3302

AUG 3302

JUL 3302

JUN 3302

MAY 3302

APR 3302

MAR 3302

FEB 3302

JAN 3302

DEC 3301

NOV 3301

OCT 3301

SEP 3301

AUG 3301

JUL 3301

JUN 3301

MAY 3301

APR 3301

MAR 3301

FEB 3301

JAN 3301

JUN 3301

Weitere Spionageroboter entdeckt

05 OCT 3304

Der Föderale Sicherheitsdienst ist auf weitere Roboterassistenten gestoßen, die mit geheimen Überwachungsprogrammen bestückt wurden.

Lieutenant Inspector Ramesh Thorne sagte den Medien:

„Unsere Ermittlungen, die sich bisher nur um den Roboterassistenten von Lloyd Hardacre drehten, der heimlich Beweise für Unternehmensbetrug aufzeichnete, haben sich nun beträchtlich ausgeweitet. Nach Berichten über ungewöhnliches Verhalten stießen wir auf fünf weitere Roboter, die über versteckte Überwachungsprogramme verfügten.“

„In allen Fällen handelte es sich um Roboter des Modells PA912, hergestellt von der Achilles Corporation. Die Besitzer der Roboter sollen uns nun bei unseren Ermittlungen unterstützen.“

Zwei der fünf Besitzer konnten bereits identifiziert werden. Don Zhao ist CEO der Kuiper Mining Inc., während Anya Blackriver eine PR-Agentur mit Büros in Olympus Village, San Francisco und Columbus leitet.

Ein Sprecher der Achilles Corporation sagte in einer Stellungnahme:

„Wir tun unser Bestes, um die Ermittlungen des Föderalen Sicherheitsdienstes zu unterstützen. Wir möchten der Öffentlichkeit jedoch versichern, dass unsere Produkte so vertrauenswürdig sind wie immer. Diese illegale Überwachungsaktion hat nichts mit der Achilles Corporation zu tun.“

Während der vergangenen zehn Jahre hat die Achilles Corporation in der Föderation über 20 Millionen Roboter verkauft, darunter knapp 300.000 PA912-Modelle.

Herculean Machines dominiert Fachmesse

05 OCT 3304

Der Technologiejournalist Harlow Nassry veröffentlichte einen umfassenden Bericht über die Rackham Ultratech Expo, die am Dienstag, dem 3. Oktober stattfand.

„Alle Augen waren auf Herculean Machines und Supratech gerichtet, deren konkurrierende neue PC-Modelle für eine Menge Aufsehen sorgten. Nach den aufwändigen Präsentationen der CEOs Maddox Hurd und Scorpio DeVorrow wurden die Prototypen von Duradrive und Torc den Besuchern zum Ausprobieren übergeben.“

„Zum Leidwesen von Supratech funktionierte das holografische System des Torc jedoch nicht wie geplant. Die meisten User fanden sich inmitten einer diffusen Aura aus Farben und Bildern wieder, die bei nicht wenigen Anfälle von Übelkeit auslöste. Der Duradrive hingegen bestand seine Feuertaufe mit Bravour.“

„Höhepunkt der Expo war zweifellos der Moment, als Zachary Rackham auf einen Duradrive sprang, um seine Widerstandskraft zu testen. Daraufhin verwendete er dasselbe Gerät, um seinen Chef-Buchhalter zu kontaktieren und die Überweisung eines ersten Investitionsbetrags zu autorisieren. 'Das Ding hätte ich damals, als ich noch aktiver Raumfahrer war, wirklich gut gebrauchen können!'“

„Es steht außer Zweifel, dass Herculean Machines vor allem dank der Unterstützung durch die galaktische Gemeinschaft ein so überragendes Produkt herstellen konnte – eines, das in Kürze wohl seine Markteinführung erleben wird.“

Präsidentschaftskandidatin ermordet

05 OCT 3304

Fazia Silva, die sich neben zwei Wettbewerbern um die Präsidentschaft der Allianz beworben hatte, wurde offenbar tot aufgefunden. Man geht von einem Verbrechen aus.

Inspector Erin Sangster von der Allianz-Interpol sagte den Medien:

„Ms. Silvas Leiche wurde in einem Hotelzimmer an Bord von Hume Orbital gefunden, wo sie für die Dauer ihrer Präsidentschaftskampagne logierte. Die Mediziner haben Spuren eines Giftes entdeckt, wir gehen also von einem Mord aus.“

Es kursieren bereits Gerüchte darüber, dass es sich um ein politisch motiviertes Verbrechen gehandelt hat, einigen waren ihre Vorschläge zu einer Veränderung der Finanzpolitik der Allianz ein Dorn im Auge. Die Unternehmerin hatte auch in der Geschäftswelt erbitterte Rivalen.

Ihre Schwester Tashmira Silva, die den Silva-Konzern in ihrer Abwesenheit leitete, sagte:

„Unsere Familie ist am Boden zerstört – wir können nicht glauben, dass Fazia aus unserer Mitte gerissen wurde. Ich werde sie ehren, indem ich die Unternehmen, die sie so erfolgreich aufgebaut hat, in ihrem Sinne weiterleite.“

Sowohl Premierminister Edmund Mahon als auch Ms. Silvas politische Rivalen, Gibson Kincaid und Elijah Beck, sprachen der Familie ihr Beileid aus. Präsident Kincaid sagte:

„Dies ist nicht nur eine private Tragödie, sondern auch ein Angriff auf unsere Demokratie. Die Feinde der Allianz würden alles tun, um uns zu destabilisieren, sogar einen Mord begehen. Wenn wir diese Auswüchse bekämpfen wollen, brauchen wir einen starken Führer.“