Galnet News

JUN 3306

JAN 3306

DEC 3305

NOV 3305

OCT 3305

SEP 3305

AUG 3305

JUL 3305

JUN 3305

MAY 3305

APR 3305

MAR 3305

FEB 3305

JAN 3305

DEC 3304

NOV 3304

OCT 3304

SEP 3304

AUG 3304

JUL 3304

JUN 3304

MAY 3304

APR 3304

MAR 3304

FEB 3304

JAN 3304

DEC 3303

NOV 3303

OCT 3303

SEP 3303

AUG 3303

JUL 3303

JUN 3303

MAY 3303

APR 3303

MAR 3303

FEB 3303

JAN 3303

DEC 3302

NOV 3302

OCT 3302

SEP 3302

AUG 3302

JUL 3302

JUN 3302

MAY 3302

APR 3302

MAR 3302

FEB 3302

JAN 3302

DEC 3301

NOV 3301

OCT 3301

SEP 3301

AUG 3301

JUL 3301

JUN 3301

MAY 3301

APR 3301

MAR 3301

FEB 3301

JAN 3301

JUN 3301

Ermittlungen gegen Spionageroboter nehmen neue Richtung

03 NOV 3304

Der Föderale Sicherheitsdienst hat seine Ermittlungen gegen die Mars Tribune überraschend eingestellt. Man hatte dem Medienunternehmen vorgeworfen, für die mit geheimen Überwachungsprogrammen bestückten Roboterassistenten verantwortlich zu sein.

Die Befragungen der Tribune-Mitarbeiter waren bereits im Gange, als ein leitender Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Aktion abbrach und anordnete, die Ermittlungen auf ein neues Ziel zu richten.

Der Milliardär Kingsley Cordova, Besitzer der Mars Tribune, stellte fest:

„Es freut mich, dass unsere Unschuld offenbar bewiesen werden konnte. Ich bin mir sicher, dass man die wahren Schuldigen bald ausfindig machen wird.“

In einem kurz darauf in der Federal Times erschienen Artikel vertritt die Chefredakteurin Lena Ravenhill jedoch einen anderen Standpunkt:

„In der vergangenen Woche wies Cordova darauf hin, dass die Spionageroboter noch viele andere Geheimnisse hüten, die ans Licht kommen könnten – und plötzlich ordnet der Föderale Sicherheitsdienst an, die Mars Tribune in Frieden zu lassen. Kann man hier wirklich an einen Zufall glauben? Wie viele mächtige Menschen mögen sich vor dem fürchten, was Cordova über sie enthüllen könnte?“

Wochenrückblick

03 NOV 3304

Hier die wichtigsten Nachrichten der Woche.

Die Ermittlungen im Fall der ermordeten Präsidentschaftskandidatin der Allianz, Fazia Silva, wurden eingestellt. Ein Schuldiger wurde nicht gefunden. Die Allianz-Interpol bestätigte, dass Silva durch ein Verbrechen zu Tode kam, die Ermittlungen hätten trotz aller Intensität aber kein Ergebnis erbracht. Tashmira Silva hat mittlerweile die Leitung des Wirtschaftsimperiums ihrer verstorbenen Schwester übernommen.

Eine radikale Gruppierung namens Nova Imperium gewinnt zunehmend an Einfluss im gesamten imperialen Raum. Nova Imperium behauptet, der einzige Weg für das Imperium, den Konflikt mit den Thargoiden zu überstehen, sei der, den Kontakt zu allen anderen Systemen abzubrechen und sich auf die eigene Verteidigung zu konzentrieren. Viele Traditionalisten, die nicht glücklich über die jüngsten Kooperationen zwischen den Supermächten waren, sind von der Rhetorik der Gruppe begeistert.

In der Zwischenzeit lehnte der Ingenieur Ram Tah das Angebot der Sirius Corporation ab, ihn bei der Massenproduktion von Guardian-basierten Technologien zu unterstützen. In einer Stellungnahme sagte Ram Tah, diese seien zu bedeutend, um ihre Produktion allein den Wirtschaftskonzernen zu überlassen. Er betonte nochmals, dass man sehr viel mehr potenzielle Kunden erreichen könne, wenn man die Vermarktung den Technologie-Brokern überlasse.

Weitere Nachrichten: Der Föderale Sicherheitsdienst hat seine Ermittlungen gegen die Mars Tribune überraschend eingestellt. Man hatte dem Medienunternehmen vorgeworfen, für die mit geheimen Überwachungsprogrammen bestückten Roboterassistenten verantwortlich zu sein. Angeblich ordnete ein leitender Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes an, die Ermittlungen auf ein neues Ziel zu richten.

Jüngste Berichte aus dem System Geras deuten darauf hin, dass der Konflikt zwischen den Fraktionen Geras First und Ndozins State Inc nach einer Reihe gegenseitiger Attacken eskaliert ist, und es nun zum offenen Krieg kommt. Beide Kriegsparteien riefen alle unabhängigen Kampfpiloten dazu auf, ihre Sache zu unterstützen. Kommandanten, die sich beteiligen möchten, erwartet eine großzügige Belohnung.

Zuletzt gab Senator Caspian Leopold bekannt, dass seine Hilfskampagne von der galaktischen Gemeinschaft begeistert unterstützt wurde. Ein Sprecher des Senators bestätigte, dass man so in letzter Minute eine humanitäre Krise abwenden konnte. Gleichzeitig versprach er den Flüchtlingen, die sich aktuell in Leopolds Rehabilitationszentrum aufhalten, man werde in Kürze eine neue Heimat für sie finden.

Das waren die Hauptnachrichten dieser Woche.