Galnet News

NOV 3307

OCT 3307

SEP 3307

AUG 3307

JUL 3307

JUN 3307

MAY 3307

APR 3307

MAR 3307

FEB 3307

JAN 3307

DEC 3306

NOV 3306

OCT 3306

SEP 3306

JUN 3306

JAN 3306

DEC 3305

NOV 3305

OCT 3305

SEP 3305

AUG 3305

JUL 3305

JUN 3305

MAY 3305

APR 3305

MAR 3305

FEB 3305

JAN 3305

DEC 3304

NOV 3304

OCT 3304

SEP 3304

AUG 3304

JUL 3304

JUN 3304

MAY 3304

APR 3304

MAR 3304

FEB 3304

JAN 3304

DEC 3303

NOV 3303

OCT 3303

SEP 3303

AUG 3303

JUL 3303

JUN 3303

MAY 3303

APR 3303

MAR 3303

FEB 3303

JAN 3303

DEC 3302

NOV 3302

OCT 3302

SEP 3302

AUG 3302

JUL 3302

JUN 3302

MAY 3302

APR 3302

MAR 3302

FEB 3302

JAN 3302

DEC 3301

NOV 3301

OCT 3301

SEP 3301

AUG 3301

JUL 3301

JUN 3301

MAY 3301

APR 3301

MAR 3301

FEB 3301

JAN 3301

JUN 3301

Colonia-Brückenprojekt verlängert bis 3308

26 NOV 3307

*WARNUNG der Pilotenvereinigung*

Die zweite Phase des Colonia-Brückenprojekts ist abgeschlossen und die Brewer Corporation bestätigte nun die Details für Phase drei.

Zwischen Alcor und Colonia sind in etlichen Systemen insgesamt 26 zusätzliche Megaschiffe stationiert worden. Zusammen mit den bereits existierenden 30 Megaschiffen bieten sie wichtige Anlaufstellen für Reisende, um sich zu erholen, aufzutanken und Reparaturen durchzuführen.

In einer Pressemitteilung kündigte die Brewer Corporation nun ihre nächsten Schritte an:

„Die galaktische Gemeinschaft hat Enormes geleistet, um das Colonia-Brückenprojekt zu unterstützen. Das hat uns dazu ermutigt, unsere Pläne zu überarbeiten und unsere Investitionen nochmals zu erhöhen.

Die nächste Bauphase soll am 6. Januar 3308 beginnen. Dann werden wir an den wichtigsten Punkten entlang der Route weitere Sternenhäfen etablieren. Dort wollen wir allen Piloten unverzichtbare Dienstleistungen bieten und außerdem kleine permanente Siedlungen zwischen den Kernwelten und Colonia einrichten.

In Phase drei soll es auch um die Verfügbarkeit von Tritium gehen, um so das Tank-Fassungsvermögen aller Besitzer eines Carriers der Drake-Klasse zu verbessern. Als Anreiz bieten wir unseren Unterstützern dieselben exzellenten Frameshiftantriebe an wie bei der letzten Kampagne, diese fanden schon während Phase zwei reißenden Absatz.“

Die Schlacht von Mudhrid

25 NOV 3307

*WARNUNG der Pilotenvereinigung*

Die Fraktionen Neo-Marlinist Order of Mudhrid und Epsilon Fornacis Empire Group haben einander im System Mudhrid den Krieg erklärt.

Das Megaschiff Steel Majesty dient den Streitkräften der Neomarlinisten in diesem Konflikt als Basis. Unter ihnen finden sich etliche überlebende NMLA-Terroristen, die das Schiff von den Marlinistenkolonien übernommen haben.

Ebenfalls im System befindet sich das Megaschiff Sacrosanct der Sekte des Fernen Gottes, auf dem sich der Anführer der NMLA mit den verbliebenen Mitgliedern der Theta Group schon seit Monaten verschanzt. Die Kriminellen haben das Schiff erst vor Kurzem übernommen und halten Tausende Sektenmitglieder als Geiseln.

Die Fraktion Neo-Marlinist Order of Mudhrid hat den engagiertesten Unterstützern eine einzigartige Enzymraketenrampe versprochen, vorausgesetzt, dass gewisse Ziele erreicht werden. Markgraf Corentin Delacroix rief seine Anhänger derweil mit folgenden Worten zu den Waffen:

„All jene, die sich gegen die Duval-Diktatoren zur Wehr setzen wollen, müssen nun an unserer Seite kämpfen. Der Neomarlinismus hat keine Zukunft, wenn wir, die wir an ihn glauben, ihn nicht verteidigen.“

Die Fraktion Epsilon Fornacis Empire Group organisiert ihre Kampagne vom Sternenhafen Payne-Scott City aus. Senator Denton Patreus forderte die Unterstützer des Imperiums dazu auf, der Fraktion militärisch beizustehen.

Captain Saskia Landau, hochrangiges Mitglied der KAE, sagte in einer Stellungnahme:

„Die NMLA legt eindeutig großen Wert auf Theta Sevens Fähigkeit, kaustische Enzymwaffen zu produzieren, und hat sich um ihn geschart, um ihn zu verteidigen, womit man ein großes Risiko eingeht. Gelingt es ihm, an Bord der Steel Majesty zu gelangen und damit die Flucht, steigt die Gefahr weiterer grausamer Anschläge enorm an.“

Dredger-Clan kann sich von Orion University befreien

25 NOV 3307

*WARNUNG der Pilotenvereinigung*

Nach den zwei Initiativen im System HIP 43670 konnte der Dredger des Scriveners-Clans nun vollständig repariert werden.

Die Unterstützer des Scriveners-Clan lieferten Notfall-Energiezellen, Energiekonverter und Energietransferbusse an die Station Oramus Terminal im System HIP 42371. Ein Sprecher der Gruppierung sagte in einem Statement:

„Dank unserer vereinten Bemühungen konnten wir alle für die Reparatur notwendigen Materialien beschaffen. Am wichtigsten ist aber, dass man mithilfe des neuen Energieversorgungsystems die Überschreibungscodes der Orion University umgehen und die Scriveners die Galaxie wieder autonom bereisen können.“

Eine Parallelinitiative wird von der Partnerfraktion der Orion University, Independent HIP 43670 Labour, veranstaltet. Diese dreht sich um die Zulieferung anormaler Massen-Scan-Daten, ungewöhnlicher verschlüsselter Dateien und unidentifizierter Scan-Archive an die Station Shaara Gateway im System HIP 43670. Jedoch konnte man den nomadische Stamm nicht davon überzeugen, künftige Entdeckungen mit der University zu teilen.

Vizekanzler Leland Pettigrew brachte sein Bedauern zum Ausdruck, versicherte aber, dass die Orion University den Ausgang respektieren und sämtliche Ansprüche auf den Dredger fallen lassen werde.

Piloten, die an einer dieser Initiative teilgenommen haben, können ihre Belohnungen ab sofort an Bord von Shaara Gateway oder Oramus Terminal im System HIP 43670 entgegennehmen.

Erste Gatekeeper-Megaschiffe im Einsatz

24 NOV 3307

Fraktionen, die berechtigt zur Vergabe von Einreisegenehmigungen sind, haben sogenannte Gatekeeper-Megaschiffe in benachbarte Systeme entsandt.

Die Übereinkunft zwischen 14 Fraktionen zielt darauf ab, dass Genehmigungsvergabeverfahren unabhängig vom politischen Status der betreffenden Systeme weiterlaufen können. Die Gründe für etwaige Einreiseverbote variieren stark, eine Beeinträchtigung des interstellaren Handels zu verhindern, stand daher im Zentrum der Gespräche.

Ein Sprecher der Fraktion Alioth Independents kommentierte die Verhandlungen wie folgt:

„Es kommt nicht oft vor, dass so viele Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Systemen so schnell zu einer Einigung finden. Diese Megaschiffe stellen sicher, dass der Warenverkehr innerhalb den jeweiligen Grenzen angemessen kontrolliert wird, zudem unterstützen wir so die Arbeit der Genehmigungsstellen.

„Erst vor wenigen Jahren hatte das System Tiliala aufgrund politischer Unruhen Probleme bei der Vergabe von Einreisegenehmigungen an legitime Besucher. Das System Panjabell hatte erst vor wenigen Monaten mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Wir haben damit unsere Lektion gelernt und wollen etwas unternehmen, um derartige Zustände in Zukunft zu verhindern.“

„Ich möchte allen Vertretern der teilnehmenden Fraktionen danken, die sich um ein einheitliches Vorgehen in dieser Sache bemüht und so einen wichtigen Beitrag zum Gedeihen der galaktischen Wirtschaft geleistet haben.“

Genehmigungen werden an berechtigte Empfänger auch weiterhin per Fernzugriff vergeben.

Ferner-Gott-Megaschiff von Theta Seven gekidnappt

24 NOV 3307

Der NMLA-Anführer Theta Seven hat offenbar die Kontrolle über das Megaschiff Sacrosanct an sich gerissen und ist damit nun auf dem Weg nach Mudhrid.

Vor wenigen Monaten konnten der Anführer der Theta Group und seine engsten Verbündeten ihrer Verhaftung entgehen, indem sie sich als Mitglieder der Sekte des Fernen Gottes ausgaben. Eines der Pilgerschiffe, die Sacrosanct, ist nun vom offizielle Flugplan abgewichen und nach Mudhrid gesprungen.

Captain Milo Castile, einer der Anführer der KAE, sagte auf einer Notfall-Pressekonferenz:

„Wir können bestätigen, dass es den Terroristen trotz ihrer geringen Zahl gelungen ist, die Kontrolle über die Sacrosanct zu übernehmen. Da die Anhänger der Sekte des Fernen Gottes Pazifisten sind, halten wir es für wahrscheinlich, dass sie nur wenig Widerstand geleistet haben.

Theta Seven hat damit gedroht, alle Menschen an Bord zu ermorden, sollte man versuchen, das Schiff einzunehmen. Unsere Geheiminformationen besagen, dass er kaustische Sprengstoffe desselben Typs besitzt, wie er sie für die Anschläge auf die Sternenhäfen verwendet hat."

Außerdem befindet sich aktuell auch die Steel Majesty im System, ein Megaschiff, das vor Kurzem vom Neo-Marlinist Order of Mudhrid gekapert wurde. Die KAE glaubt, dass die NMLA sich neu formiert, um sich mit Theta Seven zu verbünden.

Die größte Fraktion von Mudhrid, die Epsilon Fornacis Empire Group, kündigte derweil an, jedes Schiff anzugreifen, das sich zwischen den beiden Megaschiffen bewegt.

Diebstahl-Serie weckt Sicherheitsbedenken

22 NOV 3307

Ein gerissener Verbrecher, der sich selbst die Zwinkernde Katze nennt, hat mit einer ganzen Reihe von Diebstählen für Aufsehen gesorgt.

Vox Galactica veröffentlichte folgenden Beitrag der Korrespondentin Mira Bukowski:

„Im vergangenen Monat sorgte der wohl berühmteste Dieb der Galaxie nach langer Abwesenheit einmal wieder für Schlagzeilen. So hat die Zwinkernde Katze offenbar auch einiges nachzuholen, und beging gleich mehrere Straftaten in Folge.“

„Zum Opfer gefallen sind ihm unter anderem ein Porträt von Imperator Olban Hensard Duval, dem zehnten Herrscher des Imperiums. Das aus dem Jahr 2989 stammende Gemälde war gewaltig, es maß beinahe sieben Meter in der Höhe. An der Stelle, an der es hing, prangt nun eine riesige grinsende Katze.“

„Zu beklagen ist des weiteren der Verlust des einzigen funktionierenden Prototypen des Sicherheitsroboters XS1001 der Achilles Corporation. Eigentlich wurde er von mehreren Modellen der Serie XS801 bewacht . Mitarbeiter berichten, dass besagte Roboter auf der Seite lagen und schnurrten, als man sie fand.“

„Es sollen noch etliche weitere seltene Artefakte verschwunden sein, die eigentlich bestens gesichert waren. In allen Fällen ist bislang unklar, wie es dem Dieb gelang, die Sicherheitssysteme zu umgehen.“

„Die Wallglass Investigations Agency geht mittlerweile davon aus, dass es sich bei der Zwinkernden Katze nicht nur um einen Einzeltäter handelt, sondern dass man es mit einer ganzen Gruppe von Kriminellen zu tun hat. Außerdem befürchtet man, dass die jüngsten Diebstähle lediglich der Vorbereitung einer noch spektakuläreren Tat dienen könnten.“

Mögliche Änderungen bei Colonia-Brückenprojekt

19 NOV 3307

Die Brewer Corporation arbeitet aktuell an einer Optimierung des Reisekorridors nach Colonia. Wie genau es in der nächsten Phase weitergehen wird, bleibt unterdessen ungewiss.

In den Wirtschaftsnachrichten des Tau Ceti Journal hieß es dazu:

„Die Brewer Corporation ist daran gewöhnt, groß zu denken. Als Hersteller von Außenposten und Sternenhäfen konnte man beeindruckende kommerzielle Erfolge für sich verbuchen, auch der Fleet Carrier der Drake-Klasse war enorm populär.

Die Colonia-Brücke ist das bisher kostspieligste Projekt des Megakonzerns. In die neue Infrastruktur zwischen den Kernwelten und Colonia hat man mittlerweile schon Hunderte Milliarden Credits investiert. Mehr als nur ein Analyst warnte bereits im Vorfeld, dass man sich mit diesem Projekt finanziell destabilisieren könnte.

Die ersten beiden Bauphasen verliefen wie geplant. Noch vor Ablauf des Monats wird es zwischen Alcor und Colonia eine Kette von 56 stationären Megaschiffen geben.

Angeblich sollen die Pläne für Phase drei aber nun geändert werden, welche zu Beginn nächsten Jahres verwirklicht werden könnten. Man glaubt, dass die Brewer Corporation einige unvorhergesehene Änderungen plant. Ursache dafür soll die überraschend hohe Beteiligung der galaktischen Gemeinschaft sein.

Ein Insider verriet, dass man bereits weitere augmentierte Frameshiftantriebe produziert, um Piloten auch in der dritten Phase einen attraktiven Anreiz bieten zu können.“

Streitkräfte der Neomarlinisten sammeln sich in Mudhrid

19 NOV 3307

Das Megaschiff Steel Majesty ist im System Mudhrid angekommen, nachdem es von NMLA-Terroristen entführt wurde.

Die ursprünglichen Besitzer, der Neo-Marlinist Order of Mudhrid, haben das Schiff offiziell zurückerobert. Markgraf Corentin Delacroix, der neue militärische Anführer der Fraktion und Sohn des früheren Landgrafen Arastin Delacroix, gab bekannt:

„Die Steel Majesty ist nach Hause zurückgekehrt, um ihr Schicksal zu erfüllen. Seien Sie gewarnt: Sollte man versuchen, das Schiff anzugreifen oder sich Zutritt zu verschaffen, werden wir alle Crewmitglieder an Bord exekutieren.“

Senior Agent Tanya Ramirez nahm im Namen der KAE Stellung:

„Leider können wir nichts unternehmen, solange sich an Bord noch Hunderte unschuldiger Menschen befinden. Aber wir dürfen nicht tatenlos dabei zusehen, wie die NMLA Truppen und Unterstützer um sich schart und Ressourcen anhäuft. Mit der Steel Majesty stünde ihnen eine mobile Basis zur Verfügung, von der aus sie neue Terroranschläge verüben könnten, vor allem, wenn es ihnen gelingt, Theta Seven vor uns zu erreichen.“

Ein Sprecher der Epsilon Fornacis Empire Group, die das System Mudhrid kontrolliert, sagte:

„Die Geiseln müssen als Kollateralschaden eines Krieges verbucht werden. Wir sind bereit, unsere Pflicht dem Imperium gegenüber einzulösen und die Neomarlinisten ohne jedes Zögern zu vernichten.“

Dredger-Affäre löst konkurrierende Kampagnen aus

18 NOV 3307

*WARNUNG der Pilotenvereinigung*

Das System HIP 43670 initiiert zwei konkurrierende Beschaffungskampagnen, die beide dem Scriveners-Clan zugutekommen sollen.

Die Orion University hat sich mit der unabhängigen Fraktion Independent HIP 43670 Labour verbündet, die um die Zulieferung anormaler Massen-Scan-Daten, ungewöhnlicher verschlüsselter Dateien und unidentifizierter Scan-Archive an die Station Shaara Gateway im System HIP 43670 gebeten hat.

Zur Kampagne von Orion University sagte Vizekanzler Leland Pettigrew:

„Obgleich Dredger J-403 rechtlich gesehen uns gehört, möchten wir unserer Wertschätzung gegenüber der wissenschaftlichen Arbeit des Scriveners-Clans Ausdruck verleihen. Um sie von unseren ehrlichen Absichten zu überzeugen, spenden wir Daten für ihre Wissensbasis. Wir schlagen vor, dass sie es uns gestatten, sie auf zukünftigen Reisen begleiten zu dürfen, um so an allen neuen Entdeckungen teilzuhaben.“

Im System HIP 43670 findet parallel eine alternative Kampagne statt. Unterstützer des Scriveners-Clan werden dort gebeten, Notfall-Energiezellen, Energiekonverter und Energietransferbusse an die Station Oramus Terminal im System HIP 42371 zu liefern. Ein Sprecher sagte den Medien:

„Die Materialien werden für wichtige Reparaturen am Dredger benötigt. Nach einem Update der Energieversorgung könnte man zudem die alten Komponenten umgehen, die durch die Überschreibungscodes der Orion University beschädigt wurden, und damit wieder autonom reisen.“

Obwohl der Scriveners-Clan sich bislang nicht geäußert hat, verfolgt der Dredger aktuell alle lokalen und interstellaren Übertragungen. Dies ist eine völlig neue Entwicklung für die bisher isoliert lebende Gemeinschaft, und es bedeutet, dass man dort von den Kampagnen weiß.

Salvation-Verbündete triumphieren im System T Tauri

18 NOV 3307

*WARNUNG der Pilotenvereinigung*

Taurus Mining Ventures hat eine abtrünnige Aegis-Defense-Einheit besiegt und die Kontrolle über das Megaschiff Musashi übernommen.

Der Konflikt war von Admiral Aden Tanner, dem Militärchefberater von Aegis, ausgelöst worden. Er wollte sich Zutritt zu der Asteroidenbasis Hind Mine verschaffen, um dort Beweise dafür zu finden, dass Salvations Anti-Xeno-Waffe allein in der Absicht entwickelt wurde, die Thargoiden zu provozieren.

Patience Middleton, eine Sprecherin von Taurus Mining Ventures, gab folgende Stellungnahme ab:

„Dies war ein unrechtmäßiger und unnötiger Konflikt, den Admiral Tanner mit seiner fehlgeleiteten Verranntheit ins Rollen gebracht hat. Wir werden unsere Zusammenarbeit mit Salvation fortführen, um die Bedrohung durch die Thargoiden zu eliminieren.

Dass wir uns erfolgreich wehren konnten, war nur dank der couragierten Unterstützer möglich, deren Belohnungen nun in der Basis Hind Mine verfügbar sind. Wir werden zudem die Vereinbarungen einhalten, die Aegis Defense mit unabhängigen Piloten getroffen hat. Auch diese können die ihnen zugesagten Zahlungen abholen, an Bord der Musashi.“

Taurus Mining Ventures bestätigte später, dass sämtliche Crewmitglieder der Musashi das Megaschiff unversehrt verlassen können. Admiral Tanner und einige Schlüsselfiguren im Konflikt werden vorübergehend festgehalten. Aegis hat dafür gesorgt, dass sie den internen Sicherheitsteams zugeführt werden.

NMLA übernimmt Steel Majesty

17 NOV 3307

Ein früheres Megaschiff der Neomarlinisten wurde Im System Hyades Sector RO-P b6-2 von NMLA-Terroristen eingenommen.

Die Steel Majesty war ursprünglich im Besitz des Neo-Marlinist Order of Mudhrid, einem der Hauptverbündeten der NMLA. Nach deren Niederlage brachte sie viele von ihnen in die Marlinistenkolonien, wo ihnen von Minister Aaron Whyte Asyl gewährt wurde. Seine Fraktion setzte das Megaschiff dann anschließend im August im Bürgerkrieg ein.

Minister Jean-Christophe Lyon, der aktuelle Anführer der Marlinism Reformation Party, gab folgendes Statement ab:

„Trotz unserer Bemühungen, alle verbliebenen Extremisten innerhalb unserer Fraktion festzunehmen, hat sich eine Gruppe Zugang zum Megaschiff verschaffen können. Aufnahmen der Sicherheitskräfte zeigen, dass sich ihnen mehrere Teams gut bewaffneter NMLA-Kämpfer angeschlossen haben.

Die Marlinistische Gendarmerie evakuierte etwa die Hälfte der Besatzung der Steel Majesty, bevor die NMLA die operative Kontrolle übernahm. Leider sehen wir keinen Weg, die noch an Bord Festgehaltenen zu befreien.“

Die Situation wurde von Captain Milo Castile, einem der Anführer der KAE, thematisiert:

„Nach unseren Informationen hat sich ein Großteil der überlebenden Zellen der NMLA für diese Operation zusammengefunden. Wir glauben, dass sie nicht nur von Aaron Whytes Leuten, sondern auch von Mitgliedern der ursprünglichen Besatzung des Megaschiffs aus dem Mudhrid-System unterstützt wurden.

Möglicherweise ist diese Neomarlinisten-Koalition entstanden, weil wir Theta Seven auf den Fersen sind. Wir haben weitere Unterstützung seitens aller Sicherheitskräfte angefordert.“

Theta Seven im Panjabell-System geortet

16 NOV 3307

*WARNUNG der Pilotenvereinigung*

Eine kürzlich entschlüsselte Nachricht deutet darauf hin, dass der NMLA-Anführer Theta Seven seiner Gefangennahme entgangen ist, indem er die Sekte des Fernen Gottes infiltriert hat.

Die KAE hatte öffentlich um Hilfe bei der Decodierung einer Nachricht gebeten, die sie von der Theta Group, den Bombenbauern der NMLA, sichern konnte. Der Chiffrierschlüssel wurde geknackt und die entschlüsselte Nachricht von Kommandant Therion Cygni übermittelt. Es stellte sich heraus, dass Theta Seven und seine engsten Vertrauten am 31. Juli in das Panjabell-System geflohen sind.

Captain Milo Castile, einer der Anführer der KAE, gab folgendes Update:

„Wir gehen davon aus, dass Theta Seven und seine Crew verdeckt als Anhänger des Fernen Gottes unterwegs waren. Die Sekte hatte sich zu diesem Zeitpunkt in großer Zahl im Panjabell-System versammelt. Da sämtliche Mitglieder dieses religiösen Ordens ihre frühere Identität aufgeben, hätte dies den Terroristen geholfen, unentdeckt zu bleiben.

Das Pleiades Concordat und andere Fraktionen im Panjabell-System kooperieren bei dieser Untersuchung mit uns. Doch es ist wahrscheinlich, dass sich Theta Seven derzeit an Bord eines der drei Megaschiffe des Fernen Gottes versteckt hält, die am 6. August von diesem System gestartet sind.

Agenten der KAE haben versucht, mit den Megaschiffen Perdition, Sacrosanct und Testament in Kontakt zu treten, um sie über die Gefahr in Kenntnis zu setzen. Unglücklicherweise sind die Sektenanhänger der Ansicht, dass sie sich auf einer heiligen Pilgerfahrt befinden, die nicht behindert werden darf, und dass ihre Schiffe ‚Zufluchtsorte vor Verfolgung durch feindlich gesinnte Sicherheitsdienste‘ sind.“

Dredger-Clan steht möglicherweise vor Auslöschung

15 NOV 3307

Die Orion University wurde darüber informiert, dass ihr Besitzanspruch auf den Dredger des Scriveners-Clans dessen Bewohner in große Gefahr bringt.

Im System Oochost PC-C c29-0 hat das Megaschiff Scientia Aeterna der University den Abflug des Dredgers durch Überschreiben von Codes verhindert. Doch die Weigerung des nomadischen Stamms, sein Heimatschiff zu verlassen, hat ihn unter großen Druck gesetzt, wie der freiberufliche Reporter Casey Kilpatrick beobachtet hat:

„Die Dredger-Class Bulk Cruiser sind die Haie des Weltraums – sie müssen stets in Bewegung bleiben und ständig Rohstoffe sammeln, die sie in Treibstoff, Atemluft und andere Ressourcen umwandeln. Der Scriveners-Clan blieb monatelang an einem Ort, um die Hesperus zu bergen, aber in diesem System sind sie ohne eine solche lebenswichtige Zufuhr gefangen.

Unabhängige Beobachter berichten nun von Fehlfunktionen in den Energie- und Lebenserhaltungssystemen des Schiffs. Falls die Scriveners in ihrer Belagerungsmentalität verharren, sind weitere mechanische Ausfälle unvermeidlich. Orion könnte den Dredger letztlich wieder übernehmen, aber es wird dann ein Schiff voller Toter sein.“

Professor Elizabeth Perez, die Leiterin der Anthropologie-Abteilung der Orion University, antwortete wie folgt:

„Das Letzte, was wir wollen, ist, dass diesen Menschen etwas zustößt. Meine Kollegen überlegen fieberhaft, wie sie dem Scriveners-Clan vermitteln können, dass wir nur ihr Bestes im Sinn haben. Schließlich verkörpern sie als Wissenschaftler und Forscher die Grundwerte unserer Universität.“

Jagd auf Theta Seven eskaliert

12 NOV 3307

*WARNUNG der Pilotenvereinigung*

Die Kooperative Antiterroreinheit ist in Besitz einer verschlüsselten Nachricht gekommen, die den aktuellen Aufenthaltsort von Theta Seven preisgeben könnte.

Der KAE gelang es, die meisten der als Theta Group bekannten Bombenbauer gefangen zu nehmen, sie hat sich nun auf die Jagd nach dem De-facto-Anführer der NMLA konzentriert.

Dieser jüngste Durchbruch wurde von Captain Milo Castile erläutert:

„Der Theta Group ist es gelungen, die meisten ihrer Daten vor ihrer Ergreifung zu löschen, aber wir konnten eine kurze Nachricht sichern, die sie am 31. Juli erhalten hatte. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich die meisten Mitglieder der Theta Group bei Sympathisanten der Neomarlinisten in den Marlinistenkolonien, aber Theta Seven und seine engsten Vertrauten waren an einen unbekannten Ort geflohen.

Leider wurde die Nachricht mit einem vorbereiteten Chiffrierschlüssel codiert, ohne den ihr Inhalt nicht lesbar ist. Es ist unklar, warum diese Botschaft nicht über das Schattenkommunikationsnetzwerk der NMLA verschickt wurde, das uns trotz immenser Bemühungen noch nicht zugänglich ist.

Da die Möglichkeit besteht, dass die Nachricht von Theta Seven versendet wurde, rufen wir die galaktische Gemeinschaft dazu auf, uns bei der Entschlüsselung zu helfen. Dieser skrupellose Terrorist muss aufgespürt werden, bevor er noch mehr Unschuldige töten kann.“

Die KAE hat alle Newsfeeds dazu aufgerufen, die verschlüsselte Nachricht der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie lautet wie folgt:

61-76-126-67-99-74-71-113-81-41-96-103-51-117-55-103-91-69-104-117-84-114-141-134-90-108-90-79-115-95-102-102-98-76-91-57-83-104-92-99-96-78-79-83-132-115-80-106-91-150-114-105-148-144-93-163-83-138-123-94-108-115-81-128-147-162-131-140-150-129-29-98-99-59-74-125-55-123-107-112-98-108-82-91-124-71-75-111-109-95-129-89-155-135-98-131-149-97-151-105-152-152-144-128-155-64-81-123-89-90-87-96-59-116-127-52-94-103-51-89-51-47-98-88-61-112-112-111-129-147-124-153-134-109-87-114-121-80-90-113-111-153-131-84-104-131-84-151-113-129-130-117-105-123-73-99-126-106-118-144-97-83-123-104-75-78-90-49

Die erste Person, der die korrekte Entschlüsselung dieser Nachricht für die KAE gelingt, erwartet eine großzügige Belohnung.

Aegis-Abtrünnige greifen Verbündete von Salvation an

11 NOV 3307

*WARNUNG der Pilotenvereinigung*

Eine abtrünnige Aegis-Defense-Einheit hat einen Konflikt mit Taurus Mining Ventures im System T Tauri ausgelöst.

Das Megaschiff Musashi wird vom Militärchefberater von Aegis, Admiral Aden Tanner, befehligt, der folgende Stellungnahme abgab:

„In der Asteroidenbasis Hind Mine gibt es Beweise dafür, dass die nicht lizenzierte Anti-Xeno-Waffe von Salvation in der Absicht entwickelt wurde, die Thargoiden zu provozieren. Sie stellt daher eine Gefahr für uns alle dar. Da Taurus Mining Ventures sich einer Kooperation verweigert, bleibt uns keine andere Wahl, wir müssen die Beweise mit Gewalt sichern.

Dies könnte unsere einzige Möglichkeit sein, die wahren Beweggründe von Salvation aufzudecken. Ich bitte alle unabhängigen Piloten, die auf der Seite von Aegis gekämpft haben, dringend um Unterstützung bei dieser lebenswichtigen Mission.“

Patience Middleton, eine Sprecherin von Taurus Mining Ventures, antwortete:

„Das ist ein unrechtmäßiger Angriff, der die enorm wichtige Arbeit, die wir für Salvation leisten, torpediert. Es ist im ureigensten Interesse der galaktischen Gemeinschaft, das Hauptquartier unseres Unternehmens zu schützen.“

Aegis hat offiziell erklärt, dass Admiral Tanner auf eigene Verantwortung handelt und dass die Anwesenheit der Musashi im System T-Tauri einer Befehlsverweigerung gleichkomme. Gleichwohl gibt es Berichte, dass Tanner von vielen Mitgliedern von Aegis stillschweigend unterstützt wird, die mit der öffentlichen Untersuchung, die zur Aussetzung der Operation geführt hat, nicht einverstanden sind.