Galnet News

SEP 3304

AUG 3304

JUL 3304

JUN 3304

MAY 3304

APR 3304

MAR 3304

FEB 3304

JAN 3304

DEC 3303

NOV 3303

OCT 3303

SEP 3303

AUG 3303

JUL 3303

JUN 3303

MAY 3303

APR 3303

MAR 3303

FEB 3303

JAN 3303

DEC 3302

NOV 3302

OCT 3302

SEP 3302

AUG 3302

JUL 3302

JUN 3302

MAY 3302

APR 3302

MAR 3302

FEB 3302

JAN 3302

DEC 3301

NOV 3301

OCT 3301

SEP 3301

AUG 3301

JUL 3301

JUN 3301

MAY 3301

APR 3301

MAR 3301

FEB 3301

JAN 3301

JUN 3301

Wochenrückblick

15 SEP 3304

Hier die wichtigsten Nachrichten der Woche.

Eine anonyme Quelle enthüllte, dass der Föderale Sicherheitsdienst schon seit Längerem Ermittlungen gegen Maddox Hurd, Besitzer des Technologieunternehmens Herculean Machines, anstellt. Die Quelle behauptet, Hurd habe bei der Gründung seiner Firma finanzielle Zuwendungen von Personen in Anspruch genommen, die in Verbindung zur organisierten Kriminalität stehen. Nach Bekanntwerden der Nachricht zogen mehrere Investoren von Herculean Machines ihre Gelder ab.

Die Namen der Kandidaten für die Präsidentschaftswahl der Allianz wurden bekannt gegeben: Fazia Silva, eine erfolgreiche Unternehmerin aus dem System Vamm und Elijah Beck, ein erfahrener Politiker aus Leesti. Offenbar erreichen alle drei Kandidaten – Kincaid, Silva und Beck – im Moment noch die gleichen Zustimmungswerte.

In der Zwischenzeit rief Juanita Bishop den Föderalen Kongress dazu auf, die Thargoiden-Verehrung zum Kapitalverbrechen zu erklären. In der Folge müssten sämtliche Mitglieder der Sekte des Fernen Gottes exekutiert werden. Einige Kongressmitglieder stellten sich hinter sie, da sie als Vertreter einer harten Linie gegen die Thargoiden gelten wollen, andere kritisierten sie jedoch für ihre „inhumane Rhetorik“.

Weitere Nachrichten: Ram Tah sprach in einem Interview über das XG-Projekt, in dessen Rahmen die vor Kurzem auf den Markt gebrachten XG-Fighter entwickelt wurden. Er sagte, er versuche seit der Entdeckung der ersten Guardian-Ruinen, deren Technologie mit der menschlichen zu kombinieren. Am Ende des Interviews verlieh er seiner Hoffnung Ausdruck, das XG-Projekt könnte eine neue Ära der technischen Entwicklung einläuten.

Die Libertas Cooperative hat im Auftrag des Lebensmittelherstellers Munshin Manatee Meat Pläne zum Bau einer Manati-Farm bekannt gegeben. Diese soll an Bord eines Megaschiffes entstehen, wo die Tiere gezüchtet, verarbeitet und für den Versand fertig gemacht werden. Um den Bau der Manati-Farm voranzutreiben, veröffentlichte man einen Beschaffungsauftrag für diverse Materialien.

Zuletzt gab Alioth Independents gab bekannt, dass der Beschaffungsauftrag für exotische Lebensmittel und Getränke dank der begeisterten Unterstützung der galaktischen Gemeinschaft zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen ist. In der vergangenen Woche wurden riesige Mengen Esuseku-Kaviar, Heike-Zeremonientee und Live-Hecate-Seewürmer an die Station Smith Landing geliefert, die der Verköstigung der Gäste einer glanzvollen Gala dienen sollen.

Das waren die Hauptnachrichten dieser Woche.

Kandidaten für die Präsidentschaftswahl bekannt gegeben

14 SEP 3304

Die Namen der Kandidaten für die Präsidentschaftswahl der Allianz wurden bekannt gegeben.

Politikjournalistin Vanya Driscoll berichtet in der Alliance Tribune:

„Die Kandidaten, die gegen Präsident Gibson Kincaid antreten, der eine zweite Amtszeit anstrebt, haben nun offiziell ihre Kampagnen gestartet.“

„Fazia Silva ist eine erfolgreiche Unternehmerin aus dem System Vamm. Obwohl es ihr an politischer Erfahrung mangelt, glaubt sie, ihren ausgeprägten Geschäftssinn nutzen zu können, um Handel und Wirtschaft in der Allianz anzukurbeln. Um sich ganz und gar dem Wahlkampf widmen zu können, hat sie die Leitung ihres Unternehmens ihrer Schwester übertragen.“

„Elijah Beck gilt hingegen als äußerst erfahrener Politiker. Er stammt aus dem System Leesti und dient der Abgeordnetenversammlung bereits seit über vier Jahrzehnten. Generell gilt er als verlässlich, allerdings sind im Falle seines Sieges wohl kaum tiefgreifende Veränderungen zu erwarten.“

„Die jüngsten Umfragen zeigen, dass Kincaid, Silva und Beck in etwa die gleichen Zustimmungswerte erreichen, aber der Wahlkampf hat gerade erst begonnen. Alle drei werden in den kommenden Wochen bis zur Abstimmung am Dienstag, dem 16. Oktober, sicherlich erbittert um jede Stimme kämpfen.“

Investoren wenden sich von Herculean Machines ab

14 SEP 3304

Laut einer anonymen Quelle hat der Föderale Sicherheitsdienst Ermittlungen gegen Maddox Hurd, Besitzer des Technologieunternehmens Herculean Machines, angestellt.

Die Quelle spielte dem Nachrichtensender Rewired erst kürzlich vom FSD freigegebenes Material zu und sagte:

„Als Maddox Hurd Herculean vor fünf Jahren gründete, nahm er die finanzielle Unterstützung einiger Personen in Anspruch, die in Verbindung zur organisierten Kriminalität stehen, darunter auch die Red Family. Obwohl Hurd damit keinen echten Gesetzesverstoß beging, behielt der FSD ihn seither genau im Auge.“

Nach Bekanntwerden dieser Nachricht kündigten mehrere Investoren an, ihr Engagement bei Herculean Machines beenden zu wollen. Maddox Hurd sagte den Medien:

„Das ist eine Rufmordkampagne, hinter der diese hinterhältigen Schlangen von Supratech stecken!“

Scorpio DeVorrow, CEO des Konkurrenzunternehmens Supratech, lehnte jeden Kommentar ab, aber Harlow Nassry, Technologie-Journalist der Federal Times, schrieb:

„Herculean Machines hat seine Investoren, Supratech seine Produktionsanlage verloren, beide Unternehmen befinden sich also in einer ähnlich misslichen Lage. Sollte es ihnen nicht gelingen, noch schnell zusätzliche Ressourcen zu mobilisieren, wird wohl keine der beiden Firmen in der Lage sein, ihre jeweils neuen Modelle auf der Rackham Ultratech Expo im Oktober zu präsentieren.“

Gala-Initiative der Allianz endet

13 SEP 3304

Alioth Independents gab bekannt, dass der Beschaffungsauftrag für exotische Lebensmittel und Getränke dank der begeisterten Unterstützung der galaktischen Gemeinschaft zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen ist. In der vergangenen Woche wurden riesige Mengen Esuseku-Kaviar, Heike-Zeremonientee und Live-Hecate-Seewürmer an die Station Smith Landing geliefert. Dies soll der Verköstigung der illustren Gäste dienen.

Anlässlich des Erfolgs der Initiative gab Durien Ballas, Vorsitzender von Alioth Independents, folgende Stellungnahme ab:

„Wir freuen uns auf ein unvergleichliches Ereignis und darauf, Ihnen in Kürze Fazia Silva und Elijah Beck vorstellen zu dürfen. Neben Gibson Kincaid werden diese beiden Kandidaten sich in Kürze in einen harten, aber fairen Wahlkampf stürzen.“

Piloten, die an dieser Initiative teilgenommen haben, können ihre Belohnungen ab sofort an Bord von Smith Landing im System Amber entgegennehmen.

Manati-Megaschiff-Initiative

13 SEP 3304

Die Libertas Cooperative hat im Auftrag des Lebensmittelherstellers Munshin Manatee Meat Pläne zum Bau einer Manati-Farm bekannt gegeben. Diese soll an Bord eines Megaschiffes entstehen, wo die Tiere gezüchtet, verarbeitet und für den Versand fertig gemacht werden sollen.

Selena Conley von der Libertas Cooperative sagte in einer Stellungnahme:

„Seit Jahren kommen die Einwohner von Munshin in den Genuss des wohl besten Fleisches der Galaxie. Wir sind glücklich und stolz, in Zusammenarbeit mit Munshin Manatee Meat dieses erstklassige Produkt bald auch einem breiteren Kundenstamm anbieten zu können.“

Um den Bau der Manati-Farm schnell vorantreiben zu können, veröffentlichte die Libertas Cooperative einen Beschaffungsauftrag für Landanreicherungssysteme, Tierüberwachungen, Aquaponiksysteme und Maritimausstattung. Piloten, die die gewünschten Waren an die Station Ocrinox's Orbiter im System Munshin liefern, erwartet eine angemessene Belohnung. Die Organisation erteilte zudem einen Eliminierungsauftrag für alle von ihr steckbrieflich gesuchten Schiffe, um so für die Sicherheit der Zulieferer zu sorgen.

Die Kampagne beginnt am 13. September 3304 und wird eine Woche andauern. Sollte das Ziel früher erreicht werden als geplant, endet diese mit sofortiger Wirkung.

Forderung nach Exekution von Sektenmitgliedern

13 SEP 3304

Juanita Bishop rief den Föderalen Kongress dazu auf, die Thargoiden-Verehrung zum Kapitalverbrechen zu erklären. In der Folge müssten sämtliche Mitglieder der Sekte des Fernen Gottes exekutiert werden.

Während einer Kundgebung im Rahmen ihrer Wahlkampagne für den Kongress sagte Mr. Bishop:

„Ich spreche für alle, die in Furcht vor einer Infiltrierung durch die Thargoiden leben. Wenn ich gewählt werde, verspreche ich Ihnen, diesen Abschaum zu ächten und alle Sektenanhänger zu eliminieren. Der Kongress hat die Pflicht, unsere Familien vor diesen Alien-Fanatikern zu schützen.“

Vihaan Niven, unabhängige politische Analystin, kommentierte diese Äußerungen mit den Worten:

„Juanita Bishops Stellungnahme hat im Kongress heftige Debatten ausgelöst. Manche der Abgeordneten stellten sich hinter sie, da sie als Vertreter einer harten Linie gegen die Thargoiden gelten wollen. Andere kritisierten ihre „inhumane Rhetorik“, die auf die Exekution föderaler Bürger ohne jeden Prozess abzielt.“

„In der Zwischenzeit verhaftet der Geheimdienst der Föderation weiterhin Anhänger des Fernen Gottes und jeden, der irgendwann in Kontakt mit der Sekte stand. Da die Opferzahlen durch den Thargoiden-Konflikt steigen, wird es immer unwahrscheinlicher, dass dieser Kult fortbesteht.“

Das XG-Projekt

12 SEP 3304

In einem Interview mit dem unabhängigen Medienunternehmen Vox Galactica sprach der Ingenieur Ram Tah über das XG-Projekt, in dessen Rahmen die vor Kurzem auf den Markt gebrachten XG-Fighter entwickelt wurden.

„Seit der Entdeckung der ersten Guardian-Ruinen habe ich versucht, ihre Technologie mit der unsrigen zu kombinieren. Ich fertigte eine Skizze des originalen Fighters an, des XG1, und lud andere Techniker dazu ein, das Design zu verfeinern, um so ein massentaugliches Produkt zu entwickeln.“

„Beim siebten Prototyp, dem XG7, gelang es uns, unsere Erfindungsgabe mit der der Guardians zu verschmelzen. Bald darauf folgten der XG8 Javelin und der XG9 Lance.“

Nach den Plänen für die Zukunft gefragt, erklärte Ram Tah:

„Meine Hoffnung ist, dass das XG-Projekt nur der Beginn einer völlig neuen Ära der technischen Entwicklung ist. Im Moment mag die Bedrohung durch die Thargoiden im Vordergrund stehen, die technischen Errungenschaften unserer Ahnen könnten jedoch eines Tages nahezu alle Aspekte unseres Alltags positiv beeinflussen.“

Wochenrückblick

09 SEP 3304

Hier die wichtigsten Nachrichten der Woche.

Die Abgeordnetenversammlung der Allianz hat sich bereit erklärt, über die von Präsident Gibson Kincaid vorgeschlagenen Verfassungsänderungen abzustimmen. Kincaid setzt sich dafür ein, das Amt des Präsidenten mit Exekutivbefugnissen auszustatten und die Amtszeit auf sechs Jahre zu verlängern. Die Abstimmung wird Mitte Oktober zeitgleich zu den Präsidentschaftswahlen stattfinden.

Eine Produktionsanlage der Computerfirma Supratech wurde durch ein Feuer zerstört. Alle vor Ort stationierten Mitarbeiter konnten unverletzt entkommen, die Anlage wurde jedoch komplett vernichtet. CEO Scorpio DeVorrow äußerte seine Bestürzung und seinen Unglauben darüber, dass sämtliche Brandschutzsysteme versagt haben.

In der Zwischenzeit ermittelte der Geheimdienst der Föderation weiter gegen die Sekte des Fernen Gottes, die Zahl der Verhaftungen mutmaßlicher Thargoiden-Sympathisanten stieg stark an. Unabhängige Beobachter bestätigten, dass der Geheimdienst auf weitere verlassene Bienenkorbkapellen gestoßen ist. Über den Verbleib Hunderter von Anhängern ist weiterhin nichts bekannt.

Die Gnosis, das Flaggschiff der Canonn Interstellar Research Group, treibt nach einer Thargoiden-Attacke manövrierunfähig durchs All. Eine Nachricht der Kommando-Crew an die Zentrale bestätigte, dass durch den Zwischenfall zahlreiche interne Systeme des Schiffs beschädigt wurden, darunter auch der Frameshiftantrieb. Die Gnosis befindet sich momentan in der Nähe des achten Planeten des Systems Outotz ST-I d9-6.

Weitere Nachrichten: Die Mars Tribune enthüllte, dass der Schauspieler Tomas Turai, Ehemann von Jupiter Rochester, offenbar eine Affäre mit der Olympionikin Reagan Lord hatte. Sowohl Tomas Turai als auch August Lord, Ehemann von Reagan Lord, kündigten an, die Mars Tribune wegen Verleumdung verklagen zu wollen. Der Besitzer der Zeitung, Milliardär Kingsley Cordova, bestätigte, dass er bereit sei, sämtliche anfallenden Prozesskosten persönlich zu übernehmen.

Schließlich fand der Beschaffungsauftrag der Sekte des Fernen Gottes für Thargoiden-Materialien die uneingeschränkte Unterstützung der galaktischen Gemeinschaft. Kanzler Reegan Tanner, Sprecher der Fraktion, welche die Organisation der Kampagne übernommen hatte, deutet diesen Erfolg als Sieg für die Religionsfreiheit.

Das waren die Hauptnachrichten dieser Woche.

Feuer verwüstet Supratech-Anlage

08 SEP 3304

Offenbar wurde eine Produktionsanlage der Computerfirma Supratech durch ein Feuer zerstört.

Alle vor Ort stationierten Mitarbeiter konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Die Notfallteams waren schnell zur Stelle, konnten die weitere Ausbreitung des Brandes aber nicht verhindern.

Supratech-CEO Scorpio DeVorrow sagte in einer Stellungnahme:

„Bedauerlicherweise muss ich Ihnen mitteilen, dass das Feuer unsere wichtigste Fertigungsanlage vollständig zerstört hat. Zudem wurden Dutzende von Torc-Prototypen irreparabel beschädigt. Dies ist ein herber Rückschlag und ein schwarzer Tag für unsere Entwicklungsabteilung.“

„Die Ermittler waren bisher nicht dazu in der Lage, die Ursache des Feuers zu identifizieren oder zu klären, warum die Brandschutzsysteme unserer hochmodernen Anlage – samt Sicherheitskameras, internen Alarmsystemen und Wärmesensoren – komplett versagt haben.“

Maddox Hurd, Chef des Konkurrenten Herculean Machines, sagte:

„Es freut mich zu hören, dass bei diesem Unglück niemand verletzt wurde. Dennoch frage ich mich, wie die Produkte von Supratech beschaffen sein mögen, wenn schon die Fertigungsanlagen derart haarsträubende Sicherheitsmängel aufweisen.“

Beide Unternehmen planten, im Oktober auf der Rackham Ultratech Expo neue PC-Modelle vorstellen. Ob Supratech nun noch an der Handelsmesse teilnehmen kann, ist allerdings unklar.

Zahl der verhafteten Thargoiden-Sympathisanten steigt

08 SEP 3304

Während der Geheimdienst der Föderation weiter gegen die Sekte des Fernen Gottes ermittelt, steigt die Zahl der Verhaftungen mutmaßlicher Thargoiden-Sympathisanten.

Vermisst wird unter anderem der unabhängige Journalist Gethin Okonkwo, der die Öffentlichkeit als Erster auf die steigende Zahl der Weltuntergangssekten in den Kernwelten aufmerksam machte. Man nimmt an, dass er verhaftet wurde – ebenso wie der Exotheologe Dr. Alfred Ulyanov und viele andere, die sich mit der Sekte des fernen Gottes beschäftigt haben.

Der Geheimdienst schloss zudem die Galactic Interfaith Commune und nahm deren Pressesprecher Dr. Jameelah Griffin fest. Weitere ähnliche Organisationen wie das Spiritual Freedom Movement wurden ebenfalls geschlossen.

Unabhängige Beobachter bestätigten, dass der Geheimdienst auf weitere verlassene Bienenkorbkapellen gestoßen ist. Über den Verbleib Hunderter von Anhängern ist weiterhin nichts bekannt. In der Hoffnung auf sachdienliche Informationen stieg die Zahl der Verhaftungen von Verbündeten und Familienmitgliedern der Sektenanhänger.

Senior Agent Micah Whitefield sagte in einer kurzen Stellungnahme:

„Wir werden nichts unversucht lassen, um mögliche Sympathisanten der Thargoiden zu enttarnen. Das spurlose Verschwinden der Sektenmitglieder ist zweifellos eine von Menschen oder den Aliens selbst koordinierte Aktion. Ich möchte Sie warnen: Jeder, der Mitglieder dieses Kults bei sich versteckt, behindert eine Ermittlung der föderalen Behörden und wird strafrechtlich belangt.“

Kampagne der Sekte des Fernen Gottes kommt zum Abschluss

07 SEP 3304

Die Fraktion LHS 2541 Alliance Combine gab bekannt, dass der Appell zur Beschaffung von Thargoiden-Materialien in der galaktischen Gemeinschaft auf viel Zuspruch gestoßen ist.

Hunderte Piloten unterstützten die Kampagne, indem sie Waren an die Station Wheelock Ring im System Zavijah lieferten und Agitatoren im System Zavijah ausschalteten, um so für die Sicherheit der Zulieferer zu sorgen.

Kanzler Reegan Tanner sagte im Auftrag von LHS 2541 Alliance Combine in einer Stellungnahme:

„Wir möchten allen Piloten danken, die uns mit Thargoiden-Materialien beliefert und so einen Beitrag zur Förderung der Religionsfreiheit in der gesamten Galaxie geleistet haben. An dieser Stelle möchten wir uns auch zu den Gerüchten äußern, die Sekte des Fernen Gottes würde Experimente durchführen, um so eine andere, höher entwickelte Daseinsform zu erreichen. Das ist nichts als haltloses Geschwätz.“

Piloten, die an dieser Initiative teilgenommen haben, können ihre Belohnungen ab sofort an Bord von Wheelock Ring im System Zavijah entgegennehmen.

Gala anlässlich der Präsidentschaftswahlen in der Allianz

07 SEP 3304

Die Fraktion Alioth Independents gab bekannt, dass man zum offiziellen Start des Präsidentschaftswahlkampfs der Allianz im System Alioth eine festliche Gala ausrichten wird.

Den noch nicht benannten Kandidaten bietet sich hierbei die Gelegenheit, mit wichtigen Persönlichkeiten aus den obersten Kreisen der Gesellschaft zusammenzutreffen.

Durien Ballas, Vorsitzender von Alioth Independents, sagte in einer Stellungnahme:

„Jeder hat wohl schon von Präsident Gibson Kincaid gehört, die anderen Kandidaten sind hingegen noch relativ unbekannt. Dies wird ihre Chance sein, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Wir erwarten nicht nur wichtige Mitglieder der Abgeordnetenversammlung der Allianz, sondern sogar Premierminister Edmund Mahon und drei Mitglieder des Admiralsrates.“

Für die Gestaltung des festlichen Rahmens der spektakulären Gala bat die Fraktion Alioth Independents um die Anlieferung von Esuseku-Kaviar, Heike-Zeremonientee und Live-Hecate-Seewürmer. Piloten, die die gewünschten Waren an die Station Smith Landing im System Amber liefern, können mit einer angemessenen Belohnung rechnen. Die Organisation veröffentlichte zudem einen Eliminierungsauftrag für alle auf ihrer Fahndungsliste stehenden Schiffe, um so für die Sicherheit der Zulieferer zu sorgen.

Die Kampagne beginnt am 6. September 3304 und wird eine Woche andauern. Sollte das Ziel früher erreicht werden als geplant, endet diese mit sofortiger Wirkung.

Abgeordnetenversammlung stimmt über Verfassungsänderung ab

07 SEP 3304

Die Abgeordnetenversammlung der Allianz hat sich bereit erklärt, über die von Präsident Gibson Kincaid vorgeschlagenen Verfassungsänderungen abzustimmen.

Kincaid hat sich dafür eingesetzt, das Amt des Präsidenten mit Exekutivbefugnissen auszustatten und die Amtszeit auf sechs Jahre zu verlängern.

Premierminister Edmund Mahon sagte den Medien:

„Nach langwierigen Diskussionen hat sich die Abgeordnetenversammlung der Allianz bereit erklärt, über Präsident Gibson Kincaids Vorschläge abzustimmen. Etwaige Änderungen der Verfassung werden anschließend zeitnah bekannt gegeben.“

Milo Vesper, Redakteur der Alliance Tribune, kommentierte diese Entwicklung wie folgt:

„Die Vorschläge von Präsident Kincaid werden von einigen als eine längst überfällige Umstrukturierung des politischen Systems gewertet. Angesichts der aktuellen Bürokratie übt die Idee, dass eine einzige Person alle exekutiven Entscheidungen fällt, zweifellos einen gewissen Reiz aus. Einige Mitglieder der Abgeordnetenversammlung fürchten jedoch, dass der Präsident auf diese Weise zu große Macht erlangen könnte.“

„Premierminister Mahon spielt solche Ängste gern herunter, im Parlament macht jedoch bereits das Schreckgespenst der Verfassungskrise die Runde. Was immer geschehen mag, dies könnte die bedeutendste Abstimmung in der Geschichte der Allianz werden.“

Gnosis schwer beschädigt

07 SEP 3304

Das Forschungsschiff Gnosis ist offenbar nach einem Thargoiden-Angriff havariert.

Die Gnosis, Flaggschiff der Canonn Interstellar Research Group, führte einen Hyperraumsprung in das System Cone Sector FN-J B9-0 durch. Kurze Zeit später erreichte folgende Nachricht von Captain Mathius Leander die Zentrale:

„Wir hatten unsere Reise gerade begonnen, als wir von einem Geschwader von Thargoiden-Schiffen aus dem Hyperraum gezerrt wurden. Die ruckartige Rückkehr in den realen Raum verursachte erhebliche Schäden im Schiff, neben zahlreichen Systemen war auch der Frameshiftantrieb betroffen.“

„Wir wären zweifellos komplett zerstört worden, hätten nicht einige der mit uns reisenden Kommandanten beherzt eingegriffen. Sie lockten die Thargoiden weg, indem sie Meta-Legierungen aus ihren Frachträumen auswarfen. Die Aliens widmeten sich lieber den Meta-Legierungen, als uns weiter anzugreifen. Die Kommandanten bestätigten später, dass es sich bei den angreifenden Schiffen um Hydra-Interruptoren handelte.“

„Die Gnosis treibt nun in der Nähe des achten Planeten des Systems Outotz ST-I d9-6 manövrierunfähig durchs All. Wir haben bereits mit den dringendsten Reparaturen begonnen, fürchten aber, dass die Thargoiden zurückkehren, bevor wir flüchten können.“

Skandal erschüttert Rochester-Familie

06 SEP 3304

Der berühmte Schauspieler Tomas Turai, Ehemann von Jupiter Rochester, soll offenbar eine außereheliche Affäre mit einer Olympia-Sportlerin gehabt haben.

In einem Artikel in der Mars Tribune hieß es:

„In den vergangenen drei Jahren unterhielt Tomas Turai eine heimliche intime Beziehung zu Reagan Lord, die für das System Altair bereits mehrere olympische Goldmedaillen holen konnte. Turais Ehefrau und die Mutter seiner beiden Kinder, Jupiter Rochester, wusste nichts von der romantischen Liaison.“

Bisher gab es von Jupiter Rochester keinerlei Reaktion auf die Enthüllung. Die Familie Rochester weigert seit der Absage der Hochzeit von Botschafter Jordan Rochester und Prinzessin Aisling Duval, mit der Presse zu sprechen.

Allerdings kündigten sowohl Tomas Turai als auch August Lord, Ehemann von Reagan Lord, an, die Mars Tribune wegen Verleumdung verklagen zu wollen. Der Besitzer der Zeitung, Milliardär Kingsley Cordova, bestätigte, dass er bereit sei, sämtliche anfallenden Prozesskosten persönlich zu übernehmen.

Lana Sigrid, Chefredakteurin der Mars Tribune, veröffentlichte folgenden Kommentar.

„Wir sind dazu verpflichtet, die Wahrheit ans Licht zu bringen, egal, an welcher Stelle wir auf sie stoßen. Die Beweise, die uns für die Untreue von Tomas Turai vorliegen, sind absolut wasserdicht. Wir arbeiten nur mit den besten Journalisten der Föderation zusammen, und die steigende Zahl unserer Abonnenten beweist, dass wir das Vertrauen der Öffentlichkeit genießen.“