Galnet News

JAN 3305

DEC 3304

NOV 3304

OCT 3304

SEP 3304

AUG 3304

JUL 3304

JUN 3304

MAY 3304

APR 3304

MAR 3304

FEB 3304

JAN 3304

DEC 3303

NOV 3303

OCT 3303

SEP 3303

AUG 3303

JUL 3303

JUN 3303

MAY 3303

APR 3303

MAR 3303

FEB 3303

JAN 3303

DEC 3302

NOV 3302

OCT 3302

SEP 3302

AUG 3302

JUL 3302

JUN 3302

MAY 3302

APR 3302

MAR 3302

FEB 3302

JAN 3302

DEC 3301

NOV 3301

OCT 3301

SEP 3301

AUG 3301

JUL 3301

JUN 3301

MAY 3301

APR 3301

MAR 3301

FEB 3301

JAN 3301

JUN 3301

Nova Imperium unterliegt im System Paresa

17 JAN 3305

Der Konflikt im System Paresa endete mit einer Niederlage von Nova Imperium, die Fraktion wurde von der imperialen Fraktion Yupini Limited besiegt.

Nach dem Ende der Kämpfe sagte Admiral Denton Patreus in einer Stellungnahme:

„Mit der Hilfe unserer treuen Hilfstruppen konnten die isolationistischen Streitkräfte erheblich dezimiert werden. Dies sollte allen anderen eine Warnung sein – das Imperium duldet keinen Aufruhr!“

Piloten, die an dieser Militäroperation teilgenommen haben, können ihre Belohnungen ab sofort an Bord von Dyson City im System Paresa entgegennehmen.

Distant-Worlds-Initiative

17 JAN 3305

Die Omega Mining Corporation hat um die Anlieferung von Rohmaterialien gebeten, die dem Bau eines Orbis-Sternenhafens im Herzen der Galaxie dienen sollen.

Der Bau des Sternenhafens ist Teil der ehrgeizigen Distant-Worlds-II-Expedition. Projektleiter Erimus Kamzel sagte den Medien:

„Für die Distant-Worlds-Flotte ist es ein Privileg, an der Spitze dieses ambitionierten industriellen und wissenschaftlichen Projekts zu stehen – dies wird der erste Sternenhafen der Menschheit im Zentrum der Galaxie.“

Unabhängige Minenarbeiter werden gebeten, Indit, Gallit, Praseodym und Cobalt an die Omega Mining Operation im System Omega Sektor VE-Q b5-15 zu liefern.

Um die involvierten Händler zu schützen, veröffentlichte die Omega Mining Corporation zudem einen Eliminierungsauftrag für alle steckbrieflich gesuchten Schiffe in der Region.

Die Kampagne beginnt am 17. Januar 3305 und wird eine Woche andauern. Sollte das Ziel früher erreicht werden als geplant, endet diese mit sofortiger Wirkung.

Vitadyne-Nanomedikamente erhalten Zulassung

17 JAN 3305

Die Interstellar Health Organisation (IHO) hat die Nanomedikamente des Unternehmens Vitadyne Labs als legales Medizinprodukt zugelassen. Ein Sprecher der IHO sagte:

„Wir erkennen an, dass diese Arzneien ursprünglich von Utopia entwickelt wurden, und geben Simguru Pranav Antal damit in diesem Punkt recht. Da die Medikamente im Rahmen einer legalen Bergungsaktion beschafft wurden, sind die Produkte, die Vitadyne Labs auf deren Basis entwickelt hat, allerdings deren geistiges Eigentum.“

„Sämtliche Restriktionen wurden aufgehoben, einzige Auflage ist, dass der Vertrieb von einem pharmazeutischen Unternehmen übernommen wird. Dies soll gewährleisten, dass die Arzneien von der Produktion bis hin zum Verkauf an den Endkunden strikten Kontrollen unterliegen.“

Professor Katrien Rook ließ mitteilen, dass sie sehr glücklich über die Entscheidung sei und alle Bedingungen der IHO akzeptiere.

Wochenrückblick

12 JAN 3305

Hier die wichtigsten Nachrichten der Woche.

Das Imperium geht im System Paresa gewaltsam gegen die isolationistische Gruppierung Nova Imperium vor. Senator Denton Patreus rief die imperialen Hilfstruppen dazu auf, die Flotte von Nova Imperium zu zerstören. Imperator Mordanticus wandte sich derweil an die galaktische Gemeinschaft und sagte: „Ich bitte all jene, die glauben, dass Hadrian Duval der rechtmäßige Imperator ist, uns zu unterstützen.“

Ein Luxus-Sternenkreuzer der berühmten Schauspielerin Consuela Knight ist offenbar ohne Besatzung und Passagiere am Ziel eingetroffen. Die Computeraufzeichnungen bestätigen, dass Crew und Passagiere bis wenige Minuten vor der Ankunft noch an Bord waren, als plötzlich alle fünf Personen verschwanden. Ingenieure und Hyperraum-Experten haben bereits mit der Analyse der Daten begonnen, um den rätselhaften Zwischenfall aufzuklären.

In der Zwischenzeit überprüft die Interstellar Health Organisation die Nanomedikamente von Vitadyne Labs. Das Unternehmen hatte zuvor zugegeben, dass diese auf der Basis fortschrittlicher Technologien aus Utopia entwickelt worden waren. Viele in der medizinischen Community sind der Meinung, Utopia müsse derart bahnbrechende Medikamente mit allen teilen. Andererseits haben Investoren bereits Millionen von Credits in Vitadyne Labs gepumpt. Sie waren überzeugt davon, dass die Profite in die Milliarden gehen werden, sobald die Nanomedikamente auf den Markt kommen.

Zuletzt kamen die Beschaffungskampagnen der föderalen und der imperialen Flotte zu einem erfolgreichen Abschluss. Zahllose Händler lieferten große Mengen militärischer Versorgungsgüter an. Die Fraktionen, die für die Koordination der parallelen Initiativen zuständig waren, dankten allen teilnehmenden Piloten.

Das waren die Hauptnachrichten dieser Woche.

Vitadyne-Nanomedikamente führen zu ethischem Dilemma

12 JAN 3305

Die Interstellar Health Organisation (IHO) überprüft im Moment die Nanomedikamente von Vitadyne Labs, das Unternehmen hatte zuvor zugegeben, dass diese auf der Basis fortschrittlicher Technologien aus Utopia entwickelt worden waren.

Gesundheitsexperte Dr. Himari Grey kommentierte die Angelegenheit auf Vox Galactica:

„Bei der Zulassung neuer Medikamente spielen ethische Überlegungen immer eine wichtige Rolle. Aber in diesem Fall muss die IHO mehr Faktoren als gewöhnlich berücksichtigen, nicht zuletzt wegen Pranav Antals Vorwurf, dass die widerrechtliche Übernahme der Technologien Utopias einem Diebstahl gleichkomme.“

„Viele in der medizinischen Community sind der Meinung, es sei selbstsüchtig von Utopia, derart bahnbrechende Medikamente für sich behalten zu wollen. Da diese Nanomedikamente etliche Krankheiten heilen könnten, überwiege der potenzielle Nutzen gegenüber Fragen des Besitzes.“

„Andererseits haben die Investoren bereits Millionen von Credits in Vitadyne Labs gepumpt, überzeugt davon, dass die Profite in die Milliarden gehen werden, sobald die Nanomedikamente auf den Markt kommen. Sollte dies geschehen, werden sich wohl nur noch die Superreichen Produkte von Vitadyne leisten können.“

Nova Imperium sorgt für Unruhe

11 JAN 3305

Die Politik-Journalistin Cassia Carvalho berichtet über den aktuellen Konflikt mit der isolationistischen Gruppierung Nova Imperium:

„In den vergangenen Wochen hat sich Nova Imperium zur ernstzunehmenden politischen Kraft entwickelt. Die Spannungen entladen sich nun in einem gewaltsamen Konflikt im System Paresa, bei dem Hilfstruppen der imperialen Flotte versuchen, die Flotte von Nova Imperium zu zerstören.“

„Imperator Mordanticus hat derweil die galaktische Gemeinschaft dazu aufgefordert, für den lange verschollenen Enkel von Imperator Hengist zu kämpfen und Hadrian Duval so zum Thronfolger zu machen.“

„Egal, ob es sich hierbei um ein einmaliges Scharmützel oder den Beginn eines imperialen Bürgerkriegs handelt, der Ausgang der Schlacht von Paresa wird die Zukunft des Imperiums beeinflussen.“

Imperium greift Nova Imperium an

10 JAN 3305

Das Imperium geht im System Paresa gewaltsam gegen die isolationistische Gruppierung Nova Imperium vor.

Senator Denton Patreus gab bekannt:

„Die loyalen Imperialen der Fraktion Yupini Limited haben die illegale Armada der Extremisten angegriffen. Wir appellieren an alle imperialen Hilfstruppen, uns dabei zu helfen, die Flotte von Nova Imperium zu zerstören.“

Imperator Mordanticus, Anführer von Nova Imperium, bat die galaktische Gemeinschaft um ihre Unterstützung:

„Das Überleben von Nova Imperium hängt vom Ausgang dieser Schlacht ab. Ich bitte also alle, die Hadrian Duval auf dem Thron des Imperiums sehen wollen, um ihre Unterstützung.“

Beide Fraktionen kündigten jeweils einwöchige Operationen an, um ihrer Feinde zu besiegen, diese beginnen am 10. Januar 3305.

Kampagnen von Föderation und Imperium enden

10 JAN 3305

Die Beschaffungskampagnen der föderalen und der imperialen Flotte sind zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen. Zahllose Händler lieferten große Mengen militärischer Versorgungsgüter an.

Die Fraktion League of Zearla ließ im Auftrag der föderalen Flotte verlauten:

„Wir möchten allen Piloten danken, die sich für die Föderation eingesetzt haben. Sie können Ihre Belohnungen ab sofort an Bord von Payson Hub im System Zearla entgegennehmen.“

Auch Sirsir Co, die Fraktion, die eine ähnliche Kampagne für die imperiale Flotte koordiniert hatte, veröffentlichte eine Stellungnahme:

„Sie alle haben dem Imperium einen großen Dienst erwiesen. Die Auszahlung Ihrer Belohnung wurde autorisiert, Sie können diese an Bord von Mitchell Hangar im System Sirsir entgegennehmen.“

Marquis Felix Novantico, militärischer Stratege der imperialen Flotte im Ruhestand, kommentierte:

„Die durch Nova Imperium verursachten Spannungen haben zahlreiche derartige Aktivitäten ausgelöst. Dass die Föderation aufrüstet, lässt jedoch darauf schließen, dass man ein potenziell feindseliges Imperium fürchtet, sollte Hadrian Duval den Thron besteigen.“

Crew von Luxus-Sternenschiff verschwunden

10 JAN 3305

Ein Luxus-Sternenkreuzer der berühmten Schauspielerin Consuela Knight ist offenbar ohne Besatzung und Passagiere am Ziel eingetroffen.

Die Medienanstalt The Sovereign berichtete über den Zwischenfall:

„Consuela Knights wunderschönes Schiff zieht meist viele Schaulustige an, wenn es am Sternenhafen andockt. Diesmal rief seine Ankunft aber auch die örtlichen Sicherheitstruppen auf den Plan, denn das Privatschiff war völlig leer.“

„Die Ermittler stellten fest, dass das Schiff in hervorragendem Zustand ist, sämtliche Rettungskapseln sind intakt. Sie stießen auf menschliche Spuren wie nicht aufgegessene Mahlzeiten und Ausrüstungsgegenstände, die auf dem Boden verstreut lagen. Die Computeraufzeichnungen bestätigen, dass Crew und Passagiere bis wenige Minuten vor der Ankunft noch an Bord waren, als plötzlich alle fünf Menschen – unter ihnen Miss Knight – gleichzeitig verschwanden.“

„Die Ingenieure und Hyperraum-Experten haben bereits mit der Analyse der Daten begonnen, um diesen rätselhaften Zwischenfall aufzuklären. Allerdings geht man nicht davon aus, dass es Überlebende gibt.“

Wochenrückblick

05 JAN 3305

Hier die wichtigsten Nachrichten der Woche.

Der Diebstahl eines spektakulären Kunstwerkes hat Tausenden föderaler Bürger die Festtagsstimmung verdorben. Die kolossale, von den föderalen Insignien inspirierte Skulptur sollte zum feierlichen Beginn des Jahres 3305 enthüllt werden. Bei der Aktivierung materialisierte sich jedoch stattdessen ein riesiger zwinkernder Katzenkopf.

Derweil musste Professor Katrien Rook einräumen, dass die von ihrem Unternehmen produzierten Nanomedikamente ursprünglich aus Utopia stammen. Das Originalmaterial sei Vitadyne Labs von unabhängigen Piloten verkauft worden. Sie bot an, die Fracht an Utopia zurückzugeben, bestand aber darauf, dass Vitadyne die auf deren Basis entwickelten Derivate weiter produzieren dürfe. Simguru Pranav Antal forderte eine sofortige Einstellung der Produktion.

Weitere Nachrichten: Die Vorbereitungen für die zweite Distant Worlds Expedition sind angelaufen, und wieder wird eine Gemeinschaft von Entdeckern in Extrembereiche der Galaxie vordringen. Geplant ist eine epische Reise, auf der unerforschte Regionen kartiert und neue wissenschaftliche Entdeckungen gemacht werden sollen. Darüber hinaus wird ein neuer Sternenhafen entstehen, der der Erforschung von Sagittarius A* dient. Beinahe viertausend Kommandanten haben sich freiwillig gemeldet.

Die isolationistische Gruppierung Nova Imperium hat damit begonnen, im System ihre Streitkräfte zusammenzuziehen. Senator Denton Patreus forderte die Gruppe dazu auf, ihre Kriegsvorbereitungen sofort einzustellen. Aufgabe der imperialen Flotte ist es nun, die Bedrohung zu neutralisieren, ohne ein Massaker unter imperialen Bürgern anzurichten, was die Rebellion nur weiter anheizen würde.

Die Fraktion League of Zearla hat im Auftrag der föderalen Flotte einen Beschaffungsauftrag für diverse militärische Versorgungsgüter veröffentlicht. Die imperiale Fraktion Sirsir koordiniert im selben Zeitraum eine parallele Initiative. Beide Kampagnen beginnen am 3. Januar 3305 und werden eine Woche andauern.

Zuletzt kam eine Beschaffungsinitiative des Duradrive-Herstellers Herculean Machines zu einem erfolgreichen Abschluss. Große Mengen Unterhaltungselektronik, Hardware-Diagnostiksensoren und Computerteile wurden in das System Blatrimpe geliefert. Die Waren sollen der Erfüllung eines Großauftrages der föderalen Flotte dienen.

Das waren die Hauptnachrichten dieser Woche.

Nova Imperium hebt Truppen aus

05 JAN 3305

Die isolationistische Gruppierung Nova Imperium soll im System Paresa ihre Streitkräfte zusammenziehen.

Senator Denton Patreus gab diese Stellungnahme ab:

„Uns liegen Beweise dafür vor, dass diese aufrührerische Organisation in ihrem Heimatsystem eine Armada aufstellt. Sie besteht aus Schiffen, die von den ehemaligen Anhängern des Imperator Mordanticus aus seinen Zeiten bei der Flotte befehligt werden, zudem aus privaten Schiffen zahlloser fehlgeleiteter imperialer Bürger.“

„Als Admiral der Flotte befehle ich Nova Imperium, diese Kriegsvorbereitungen sofort einzustellen, andernfalls drohen verheerende Konsequenzen.“

Cassia Carvalho kommentierte im Imperial Herald:

„Die breite Unterstützung für Hadrian Duval hat es Nova Imperium möglich gemacht, in relativ kurzer Zeit eine Flotte aufzustellen. Die schwierige Aufgabe der imperialen Flotte ist es nun, diese Bedrohung zu neutralisieren, ohne ein Massaker unter imperialen Bürgern anzurichten, was die Rebellion nur weiter anheizen würde.“

Countdown für zweite Distant Worlds Expedition läuft

04 JAN 3305

Die Vorbereitungen für die zweite Distant Worlds Expedition sind angelaufen, und wieder wird eine Gemeinschaft mutiger Entdecker in die Tiefen der Galaxie vordringen.

Wissenschaftskorrespondent Leon Banerjee stellte für Vox Galactica folgenden Überblick zusammen:

„Die erste Distant-Worlds-Mission im Jahr 3302 war die größte Flottenexpedition der Geschichte, über tausend Schiffe reisten damals bis nach Beagle Point und wieder zurück.“

„Distant Worlds II geht noch einen Schritt weiter, geplant ist eine beeindruckende Reise durch das Herz der Galaxie, auf der unerforschte Regionen kartiert und neue wissenschaftliche Entdeckungen gemacht werden sollen. Darüber hinaus soll ein neuer Sternenhafen entstehen, der der Erforschung von Sagittarius A* dient.“

„Die Projektleiter Erimus Kamzel und Dr. Kaii berichten, dass beinahe viertausend mutige Kommandanten sich trotz der hohen Risiken für diese Expedition gemeldet haben und sich auf eine über 200.000 Lichtjahre lange Reise machen werden.“

Distant Worlds II wird im Januar 3305 starten, die Expedition wird etwa dreihundert Tage dauern.

Initiative von Herculean Machines endet

03 JAN 3305

Die Beschaffungsinitiative des Duradrive-Herstellers Herculean Machines ist zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen.

Große Mengen Unterhaltungselektronik, Hardware-Diagnostiksensoren und Computerteilen wurden in das System Blatrimpe geliefert. Die Waren sollen der Erfüllung eines Großauftrages der föderalen Flotte dienen.

CEO Maddox Hurd sagte in einer Stellungnahme:

„Ich möchte der galaktischen Gemeinschaft noch einmal für ihre Unterstützung danken. Es freut uns außerordentlich, zu den Zulieferern der föderalen Flotte zu gehören, und wir hoffen, den Duradrive noch für lange Zeit produzieren zu können.“

Piloten, die an dieser Initiative teilgenommen haben, können ihre Belohnungen ab sofort an Bord von Boltzmann Hub im System Blatrimpe entgegennehmen.

Versorgungsgüter für imperiale und föderale Flotte

03 JAN 3305

Die Fraktion League of Zearla hat im Auftrag der föderalen Flotte einen Beschaffungsauftrag für diverse militärische Versorgungsgüter veröffentlicht. Ein Sprecher der Organisation sagte in einer Stellungnahme:

„Die föderale Flotte benötigt dringend größere Stückzahlen an Kriegswaffen, Landminen und Leistungssteigerern, die an die Station Payson Hub im System Zearla geliefert werden sollen.“

Derweil koordinierte die imperiale Fraktion Sirsir Co eine parallele Operation und ließ verlauten:

„Die Logistikabteilung der imperialen Flotte hat uns autorisiert, die Anlieferung von Kriegswaffen, Reaktivrüstung und Imperialen Sklaven zu koordinieren. Planmäßiger Zielpunkt ist die Station Mitchell Hangar im System Sirsir.“

Beide Initiativen beginnen am 3. Dezember 3305 und werden eine Woche andauern. Sollte eine der Kampagne ihr Ziel früher erreichen als geplant, endet diese mit sofortiger Wirkung.

Vitadyne bestätigt wahre Herkunft der Nanomedikamente

03 JAN 3305

Professor Katrien Rook hat auf Pranav Antals Vorwurf reagiert, die Nanomedikamente ihrer Firma stammten ursprünglich aus Utopia:

„Ich gebe zu, dass Vitadyne Labs nicht der eigentliche Erfinder der Nanomedikamente ist, gestohlen haben wir diese aber nicht. Wir wurden von unabhängigen Piloten kontaktiert, die auf ein havariertes Transportschiff aus Utopia gestoßen waren. Sie bargen die Frachtkanister, die eindeutig medizinischen Typs waren und verkauften sie anschließend an uns – ein völlig legaler Vorgang.“

„Ich würde mich gern bei Utopia entschuldigen und ihnen besagte Frachtkanister zurückgeben. Die neuen Nanomedikamente, die wir produziert haben, sind jedoch unser Eigentum, und wir werden uns nicht davon abhalten lassen, diese auch weiterhin zu produzieren.“

Pranav Antals Erwiderung ließ nicht lange auf sich warten:

„Jedwedes Derivat der Nanomedikamente muss ebenfalls unverzüglich an uns zurückgegeben werden, zudem verlangen wir, dass die Produktion sofort eingestellt wird. Unsere Technologien dürfen nicht außerhalb Utopias zum Einsatz kommen.“

Die Interstellar Health Organisation kündigte an, über den Fall beraten und in Kürze eine Entscheidung treffen zu wollen.