Galnet News

JUL 3304

JUN 3304

MAY 3304

APR 3304

MAR 3304

FEB 3304

JAN 3304

DEC 3303

NOV 3303

OCT 3303

SEP 3303

AUG 3303

JUL 3303

JUN 3303

MAY 3303

APR 3303

MAR 3303

FEB 3303

JAN 3303

DEC 3302

NOV 3302

OCT 3302

SEP 3302

AUG 3302

JUL 3302

JUN 3302

MAY 3302

APR 3302

MAR 3302

FEB 3302

JAN 3302

DEC 3301

NOV 3301

OCT 3301

SEP 3301

AUG 3301

JUL 3301

JUN 3301

MAY 3301

APR 3301

MAR 3301

FEB 3301

JAN 3301

JUN 3301

Sternenhafen-Status-Update

19 JUL 3304

In diesem Bericht fassen wir die aktuellsten Daten zu allen Sternenhäfen zusammen, die momentan aufgrund von Thargoidensensoren verursachten Interferenzen unter technischen Problemen leiden.

Folgenden Sternenhäfen sind momentan geschlossen:

Riebe Enterprise, Checha

Singer Orbital, Matsya

Stabenow Survey, Cerno

Vaucouleurs Vision, Veroklist

Folgende Sternenhäfen haben weiterhin mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen:

Sturckow Port, SPOCS 253

Die folgenden Sternenhäfen stehen derzeit an der Schwelle zur Schließung:

Auld Silo, Checha

Darnielle Gateway, Adju

Farmer Laboratory, Ling Deti

Gaensler Dock, Venexo

Irens Dock, Manite

Kneale Survey, Manite

Nagata Vision, Gally Bese

Pinzon Orbital, Manite

Rennie Hub, Yorua

Russ Landing, Segon

Stabenow Reformatory, Peregrina

Weber Dock, Meene

Young Station, Ling Deti

Jagd auf die League of Reparation

19 JUL 3304

Eine Dreimächte-Taskforce startet eine Kampagne zur Verfolgung und Eliminierung von Mitgliedern der Terrororganisation League of Reparation.

Captain Niamh Seutonia vom IIS, ein prominentes Mitglied der Taskforce, kündigte an:

„Mit der Verhaftung von Riri McAllister, die unter dem Decknamen Nexus operierte, konnten wir die League of Reparation ihres wichtigen Koordinators berauben. Des Weiteren haben uns die entschlüsselten Informationen Hinweise über Standorte der League in zwei Systemen geliefert, einer befindet sich im imperialen, ein weiterer im föderalen Raum.“

„Wir sind entschlossen, diese Terroristen zu eliminieren, bevor sie weiteren Schaden anrichten können, rechnen aber mit heftigem Widerstand. Wir bitten daher die galaktische Gemeinschaft um ihre Unterstützung bei der Auslöschung dieser gefährlichen Extremisten.“

Die Operation im System Zibal wird von der Fraktion Zibal Power Co koordiniert. Für die Koordination der militärischen Aktionen im System Ienpalang ist die Fraktion Ienpalang Corporation zuständig.

Die Kampagne beginnt am 19. Juli 3304 und wird eine Woche andauern. Sollte das Ziel früher erreicht werden als geplant, endet diese mit sofortiger Wirkung.

Kampagne von Cobra Wing kommt zum Abschluss

19 JUL 3304

Ein Sprecher von Cobra Wing gab bekannt, dass die Kampagne zum Bau eines Forschungsaußenpostens im System Ebor von der galaktischen Gemeinschaft mit großem Enthusiasmus unterstützt wurde. Hunderte Piloten trugen zum Erfolg des Projekts bei, indem sie Waren an die Station Morris Enterprise lieferten und Agitatoren im System Ebor ausschalteten, um so für die Sicherheit der Zulieferer zu sorgen.

Ein Sprecher von Cobra Wing gab folgendes Statement ab:

„Wir möchten allen Kommandanten danken, die diese Kampagne unterstützt haben. Wir hoffen, dass der neue Außenposten uns dabei helfen wird, mit unseren Nachbarn zu kommunizieren und so den Frieden wiederherzustellen.“

Piloten, die an dieser Initiative teilgenommen haben, können ihre Belohnungen ab sofort an Bord von Morris Enterprise im System Ebor entgegennehmen.

Nicht explodierter Nuklearflugkörper entdeckt

19 JUL 3304

Eine thermonukleare Waffe ist aufgetaucht, die offenbar vor über tausend Jahren während des Dritten Weltkriegs auf der Erde abgefeuert wurde.

Die Interkontinentalrakete wurde auf dem Grund des Pazifischen Ozeans entdeckt. Dort wird gerade vor der Küste Kaliforniens an neuen unterseeischen Siedlungen gearbeitet.

Lieutenant Commander Page Patterson, Entschärfungsexperte der Föderalen Flotte, sagte in einer Stellungnahme:

„Die Rakete war teilweise noch im Grund des Ozeanbodens eingebettet, als das Team der Aqua-Ingenieure auf sie stieß. Die Erosionsspuren an der Hülle erschweren die Identifikation, aber das Design weist deutliche Übereinstimmungen mit strategischen Geschützen aus der Mitte des 21. Jahrhunderts auf. Der thermonukleare Sprengkopf hat eine Sprengkraft von etwa 45 Megatonnen.“

„Roboter-Avatare konnten den Urankern der Rakete bereits entschärfen, das Risiko für alle unmittelbaren Anwohner wurde also erfolgreich eliminiert. Wir untersuchen das Gebiet nun auf eventuelle Kontaminierungen. Die Überreste der Rakete werden verschrottet.“

Dr. Imogen Ryang, Historikerin und Expertin für die Kriege der Erde, kommentierte:

„Während der vergangenen Jahrhunderte stieß man immer wieder auf diverse Relikte des III. Weltkriegs, der zwischen 2044 und 2055 stattfand. Bisher dachte man, dass alle nuklearen Schlagabtäusche zwischen den Staaten gut dokumentiert seien, diese Entdeckung ist also ein echter Schock für die Fachwelt.“

„Obwohl die Herkunft dieser Rakete ein Rätsel bleibt, gibt es angesichts des Fundortes in der Nähe des US-Westküste zwei mögliche Szenarien: Entweder handelte es sich um einen Fehlschuss aus einem US-amerikanischen Silo oder um eine feindliche Rakete, die ihr Ziel nie erreichte. Sollte Letzteres zutreffen, wurde die Rakete zweifellos vom Laser-Abwehrsystem der USA abgefangen, einer Kombination aus Geschütztürmen und mit Waffen bestückten Satelliten. So gelang es Amerika, als einziger Kontinent während dieses Krieges von Raketeneinschlägen verschont zu bleiben.“

Übergriffe auf Sekte des Fernen Gottes

19 JUL 3304

Bei gewalttätigen Übergriffen auf die Sekte des Fernen Gottes, welche die Thargoiden verehrt, kam es zu Dutzenden von Toten und Hunderten Verletzten.

Seit die Church of Eternal Void der Sekte den Krieg erklärt hatte, haben ihre Mitglieder die Bürger vieler Systeme zu Gewalttaten gegen die bizarre Sekte angestachelt. Mehrere ihrer Kultstätten wurden bombardiert.

Die Anhänger leisteten offenbar keinen Widerstand gegen die Aggressoren und weigerten sich sogar, ihre brennenden, bienenkorbartigen Kapellen zu verlassen.

Kardinal Hieronymus, Repräsentant der Church of Eternal Void, wandte sich mit folgenden Worten an eine große Menschenmenge:

„Unsere loyalen Anhänger tun das gerechte Werk der Guardians! Jene, die den Thargoiden-Dämonen dienen, sind selbst Dämonen und müssen mit Feuer und Zorn aus unserer Mitte vertrieben werden.“

Eine besonders lautstarke Gegnerin der Sekte des Fernen Gottes, Juanita Bishop, sagte den Medien:

„Es mag kein schöner Anblick sein, aber was jetzt passiert, unterscheidet sich in nichts von den mutigen Taten unserer Piloten im All – wir verteidigen schlicht unseresgleichen. Und wir werden auch weiterhin alles tun, um unsere Kinder vor diesen Monstern zu schützen.“

Die lokalen Sicherheitskräfte reagierten nur zögerlich auf die Ausschreitungen, bisher gab es offenbar kaum Verhaftungen. Ratsmitglied Quinn Damico schäumte:

„Dass hier nicht umgehend hart durchgegriffen wird, ist ein Skandal. Die Church stiftet Bürger zu Straftaten an und verfolgt eine legale, offiziell anerkannte Religionsgruppe. Ich fordere die Behörden dazu auf, mit aller zur Verfügung stehenden Härte gegen jede Form der Selbstjustiz vorzugehen.“

Identität von Nexus bestätigt

18 JUL 3304

Deputy Inspector Mara Klatt von der Allianz-Interpol hat ihr Schweigen bezüglich der League of Reparation gebrochen.

Auf einer Sonderpressekonferenz gab sie Folgendes bekannt:

„Vor ihrer Ermordung durch die League of Reparation habe ich eng mit meiner Vorgängerin Chief Inspector Kay Kilbride zusammengearbeitet. Sie war der Überzeugung, dass das Attentat auf Admiral Buchanan nur mithilfe einer hochgestellten Persönlichkeit innerhalb der Verbündeten Verteidigungseinheit durchgeführt werden konnte. Und sie sammelte geduldig Beweise, um diese Theorie zu untermauern – eine Aufgabe, die nach ihrem Tod auf mich übertragen wurde.“

„Die Informationen, die wir aus dem Kommunikationsnetzwerk der League gewinnen und dechiffrieren konnten, bestätigten Kilbrides Verdacht. Ich kann zudem bestätigen, dass die Verhaftung von Admiral George Varma aufgrund falscher Beweise erfolgte – irreführende Fakten, geschickt platziert von Varmas Protegé innerhalb der Allianz-Verteidigungseinheit: Konteradmiral Riri McAllister.“

„Konteradmiral Riri McAllister ist Nexus, der Koordinator der League. Sie wurde mittlerweile verhaftet und vorläufig wegen Verschwörung und Verabredung zu terroristischen Straftaten angeklagt. Wir haben Admiral Varma aus der Haft entlassen und uns offiziell bei ihm entschuldigt.“

„Die entschlüsselten Daten haben uns zudem die Standorte zweier großer League-Enklaven enthüllt. Die Taskforce bereitet nun eine Operation vor, um diese Gruppen zu eliminieren, wir hoffen dabei auf die Unterstützung der galaktischen Gemeinschaft.“

Ratsmitglied Jed Trager war ebenfalls bei der Pressekonferenz anwesend und bemerkte:

„Wir alle sind Inspector Klatt und der verstorbenen Chief Inspector Kilbride zu tiefem Dank verpflichtet. Dank ihres Einsatzes konnte Nexus nun endlich enttarnt werden. Ich hoffe, dies bedeutet das Ende der Schreckensherrschaft der League.“

Ein Interview mit Aisling Duval

18 JUL 3304

Prinzessin Aisling Duval sprach in einem Exklusiv-Interview mit dem Klatschreporter Solomon Helios über ihre bevorstehende Hochzeit.

Die Prinzessin äußerte sich offen zu vielen Themen, einschließlich der Reaktionen auf ihre Verlobung:

„Ich war ebenso überrascht wie alle anderen! Nach dem Ball für die föderale Delegation ging plötzlich alles ganz schnell. Vielleicht hätte ich geduldiger sein sollen, aber ich wollte den Menschen meine Entscheidung so schnell wie möglich mitteilen.“

Über ihre Beziehung zum Botschafter der Föderation, Jordan Rochester, sagte sie:

„Ich hatte Jordan schon einige Male bei diplomatischen Veranstaltungen getroffen, und wir haben uns immer ausgezeichnet verstanden. Er ist sehr viel warmherziger und witziger, als man es bei einem Botschafter vermuten würde. Nun weiß ich nicht mehr, wie ich so lange ohne ihn zurechtkommen konnte.“

Die Kritik von Senatorin Zemina Torval und anderen wies sie mit den Worten zurück:

„Alle Ängste und negativen Unterstellungen angesichts dieser Hochzeit speisen sich aus Vorurteilen und Angst. Sollten wir in Liebensdingen nicht alle frei entscheiden dürfen? Wenn Zemina solcher Regungen fähig wäre, würde sie mich vielleicht besser verstehen.“

Bezüglich ihrer Hoffnungen für die Zukunft enthüllte Prinzessin Duval:

„Jordan und ich sehen diese Verbindung als eine Chance auf Veränderung. Stellen Sie sich eine Galaxie vor, in der die Supermächte Hand in Hand zusammenarbeiten und sich gegenseitig in Zeiten der Not unterstützen. Das wäre eine wahre Vermählung.“

Solomon Helios schloss das Interview mit diesem Kommentar ab:

„Ich möchte Ihrer Imperialen Hoheit für dieses Gespräch danken, und es freut mich vor allem über die Maßen, eine Einladung zu dieser Jahrhunderthochzeit erhalten zu haben! Ich werde meinem geneigten Publikum in den kommenden Wochen Bericht über jedes Details dieses historischen Ereignisses Bericht erstatten!“

Wochenrückblick

15 JUL 3304

Hier die wichtigsten Nachrichten der Woche.

Offenbar hat die Taskforce, die gegen die terroristische Organisation League of Reparation ermittelt, Admiral George Varma verhaftet, ein Mitglied des Admiralsrates. Varma wird vorgeworfen, Frachtlieferungen der Verbündeten Verteidigungseinheit umgelenkt und terroristischen Zellen in die Hände gespielt zu haben. Man geht davon aus, dass es sich bei Varma um den geheimnisvollen Nexus handelt, den Koordinator der Terrororganisation.

Die Church of Eternal Void hat dem Kult um den sogenannten Fernen Gott und dessen Verehrung der Thargoiden den Krieg erklärt. Die Verlautbarung ließ die Unterstützung für die Church dramatisch ansteigen, örtliche Sicherheitsbehörden wiesen jedoch erneut darauf hin, dass die Sekte des Fernen Gottes als Religion anerkannt ist, und dass jeder Übergriff auf ihre Mitglieder strafrechtlich verfolgt wird.

Für die Vermählung von Prinzessin Aisling Duval und dem föderalen Botschafter Jordan Rocherster wurde derweil ein offizieller Termin angesetzt. Senatorin Zemina Torval machte aus ihrer Ablehnung weiter keinen Hehl, während die ehemalige Föderationspräsidentin Jasmina Halsey die Verbindung als einmalige Chance auf dauerhaften Frieden begreift.

Weitere Nachrichten: Eine großangelegte Fahndungsaktion wurde gestartet, um den Besitzer eines Lotterieloses aufzuspüren, der offenbar eine Milliarde Credits gewonnen hat. Der jährliche Galaktische Jackpot gilt als beliebtestes Lotteriespiel der Galaxie, diesmal hat sich der Gewinner allerdings noch nicht gemeldet. Der Kauf des betreffenden Loses wurde bestätigt, aber über den Zeitpunkt des Kaufes und den Besitzer liegen keine weiteren Daten vor.

Cobra Wing, eine unabhängige Organisation mit Sitz im System Ebor, hat eine Initiative zum Bau eines neuen Forschungsaußenpostens gestartet. Der Außenposten soll der weiteren Erforschung der Thargoiden dienen, der Fokus wird auf den potenziellen Möglichkeiten der Kommunikation zwischen den Spezies liegen.

Zuletzt gab die Fraktion Didiomanja Emperor's Grace bekannt, dass ihre Initiative zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen ist. Während der vergangenen Woche wurden große Mengen exotischer Lebensmittel und Getränke sowie Gold an die Station Leydenfrost Dock geliefert. Die Organisation kann nun mit den Vorbereitungen für ein festliches Bankett und der Errichtung des Denkmals zu Ehren von Admiral Mira Tiverion beginnen.

Das waren die Hauptnachrichten dieser Woche.

Details zu Aisling Duvals Vermählung bekannt gegeben

14 JUL 3304

Die Vorbereitungen für die Hochzeit von Prinzessin Aisling Duval und dem föderalen Botschafter Jordan Rochester laufen mittlerweile auf Hochtouren, und es wurde ein Datum für die feierliche Zeremonie festgelegt.

Sowohl in der Federal Times als auch im Imperial Herald erschien folgende offizielle Verlautbarung:

„Ihre Imperiale Hoheit Prinzessin Aisling Duval und der ehrenwerte Botschafter Jordan Rochester freuen sich, bekannt geben zu dürfen, dass sie sich am Samstag, dem 25. August 3304, im Imperialen Palast von Emerald im System Cemiess das Jawort geben werden.“

„Einladungen wurden an Repräsentanten aller gesellschaftlichen Schichten versandt. Vor Ort werden als Ehrengarde Schiffe der Föderalen Flotte und der Imperialen Flotte erwartet. Der Wunsch des Brautpaares ist es, dass sich alle Bürger der Galaxie zur Feier des freudigen Anlasses zusammenfinden.“

An der Wahl von Prinzessin Aisling Duvals Gatten gab es im Vorfeld auch Kritik, einige Bürger des Imperiums äußerten sich gar offen ablehnend bezüglich der geplanten Verbindung. Zu ihnen gehört Senatorin Zemina Torval, die bis zuletzt keinen Hehl aus ihrem Unmut machte:

„Das ist doch alles nichts weiter als eine PR-Kampagne zu ausschließlich politischen und finanziellen Zwecken. Die Prinzessin sollte die politische Agenda des Imperiums nicht aus persönlichen und selbstsüchtigen Motiven unterminieren.“

Aber es gibt auch erheblichen Zuspruch aus der Bevölkerung, und viele glauben an eine echte Romanze. Die ehemalige Föderationspräsidentin Jasmina Halsey, aktuell als Beraterin der Allianz tätig, sagte:

„Ich bin mehr als zuversichtlich, dass diese Heirat unsere Chancen auf Frieden erheblich steigern wird. Diese Verbindung steht symbolisch für eine neue Ära der Freundschaft, einer Freundschaft, von der die ganze Menschheit profitieren wird.“

Suche nach Lotterie-Gewinner

14 JUL 3304

Eine großangelegte Fahndungsaktion wurde gestartet, um den Besitzer eines Lotterieloses aufzuspüren, der offenbar eine Milliarde Credits gewonnen hat.

Die Große Lotterie der Föderation ist die größte Verlosung ihrer Art, regelmäßig werden Millionen von Credits an die Gewinner ausgezahlt. Die Große Lotterie finanziert zudem zahlreiche Projekte in den Bereichen Soziales und Infrastruktur in allen Systemen der Föderation.

Der jährliche Galaktische Jackpot ist das bei weitem beliebteste Lotteriespiel der Galaxie, diesmal hat sich der glückliche Gewinner allerdings noch nicht gemeldet. Der Kauf des betreffenden Loses wurde bestätigt, aber über den Zeitpunkt des Kaufes und den Besitzer liegen keine weiteren Daten vor.

Tori Theopolis, Pressesprecherin der Federal Grand Lottery, sagte den Medien:

„Irgendjemand da draußen ist jetzt reicher, als er oder sie es sich in den kühnsten Träumen je vorstellen konnte – nur weiß die betreffende Person offenbar noch nichts davon. Wir setzen nun alles daran, den Gewinner zu finden. Wir möchten alle Bürger bitten, jeden Lotterie-Teilnehmer anzusprechen, den sie kennen. Sollte es sich bei dem Gewinner um einen Freund oder Nachbarn handeln, wäre er Ihnen sicher sehr dankbar!“

Kampagne von Didiomanja Emperor's Grace kommt zum Abschluss

13 JUL 3304

Die Fraktion Didiomanja Emperor's Grace gab bekannt, dass ihre Initiative zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen ist. Während der vergangenen Woche wurden große Mengen exotischer Lebensmittel und Getränke sowie Gold an die Station Leydenfrost Dock geliefert. Die Organisation kann nun mit den Vorbereitungen für ein festliches Bankett und der Errichtung des Denkmals zu Ehren von Admiral Mira Tiverion beginnen.

Ein Sprecher der Fraktion Didiomanja Emperor's Grace gab folgendes Statement ab:

„Dieses Bankett wäre eines Imperators würdig gewesen. Das Buffet war üppig, die Getränke exquisit und die Feiern dauerten bis in die frühen Morgenstunden an. Ich bin sicher, Admiral Tiverion hätte sich sehr gefreut.“

Piloten, die an dieser Initiative teilgenommen haben, können ihre Belohnungen ab sofort an Bord von Leydenfrost Dock im System Didiomanja entgegennehmen.

Forschungsaußenposten in Ebor

13 JUL 3304

Cobra Wing, eine unabhängige Organisation mit Sitz im System Ebor, hat eine Initiative zum Bau eines neuen Forschungsaußenpostens gestartet.

Der Außenposten soll der weiteren Erforschung der Thargoiden dienen, der Fokus wird auf den potenziellen Möglichkeiten der Kommunikation zwischen den Spezies liegen.

Ein Sprecher von Cobra Wing gab folgendes Statement ab:

„Ohne Kommunikation kann es keine Verständigung geben. Und ohne Verständigung gibt es keinen Frieden. Wir bitten die galaktische Gemeinschaft, diese Kampagne zu unterstützen, um weitere Erkenntnisse über die Thargoiden und ihre Kommunikationsmethoden gewinnen zu können.“

Im Zuge dieser Kampagne veröffentlichte Cobra Wing einen Beschaffungsauftrag für diverse Materialien und versprach allen Piloten, die diese Güter an die Station Morris Enterprise im System Ebor liefern, eine angemessene Belohnung. Die Organisation gab zudem einen Eliminierungsauftrag für alle steckbrieflich gesuchten Schiffe in der Region heraus, um so für die Sicherheit der Zulieferer zu sorgen.

Die Kampagne beginnt am 12. Juli 3304 und wird eine Woche andauern. Sollte das Ziel früher erreicht werden als geplant, endet diese mit sofortiger Wirkung.

Admiral der Allianz inhaftiert

13 JUL 3304

Offenbar hat die Taskforce, die gegen die terroristische Organisation League of Reparation ermittelt, ein Mitglied des Admiralsrates verhaftet.

Admiral George Varma wurde während einer Konferenz der Admiralität an Bord des Sternenhafens Donaldson im System Alioth von Captain Niamh Seutonia und Senior Agent Tanya Ramirez gestellt. Trotz lautstarken Protestes nahm man ihn fest und brachte ihn an einen sicheren Ort.

Captain Seutonia sagte in er kurzen Stellungnahme:

„Wir haben versucht, herauszufinden, wie die League of Reparation sich Zugang zu militärischen Waffen, Ausrüstungsgegenständen und Verschlüsselungstechnologien verschaffen konnte. Wir stießen bald auf Beweise dafür, dass Admiral Varma diverse Frachtlieferungen der Verbündeten Verteidigungseinheit umgelenkt und terroristischen Zellen zugespielt hat. Wir halten es für sehr wahrscheinlich, dass es sich bei Varma um Nexus handelt, den Koordinator der Organisation. Wir ermitteln weiter in dieser Richtung.“

Die Festnahme löste erhebliche diplomatische Turbulenzen aus, und sowohl föderale als auch imperiale Botschafter wurden vor die Abgeordnetenversammlung der Allianz zitiert. Ratsmitglied Jed Trager sagte dem Alliance Tribune:

„Die Verhaftung eines Admirals der Allianz durch Agenten des Föderalen Geheimdienstes und des Internen Imperialen Sicherheitsdienstes ist eine ungeheuerliche Kompetenzüberschreitung. Dieser Vorfall wird ernsthafte Konsequenzen haben.“

Der Admiralsrat forderte eine unabhängige Untersuchung, um die gegen Admiral Varma erhobenen Anschuldigungen zu prüfen. Premierminister Edmund Mahon sagte in einer Stellungnahme:

„Wir stehen alle unter Schock, aber die Beweise, die gegen Admiral Varma vorliegen, sind schwerwiegend. Ich bin zuversichtlich, dass der Prozess einen fairen Verlauf nimmt, und dass unser Vertreter in der Dreimächte-Taskforce dafür Sorge trägt, dass der Gerechtigkeit Genüge getan wird.“

Deputy Inspector Klatt wollte in der Sache keinen Kommentar abgeben.

Sternenhafen-Status-Update

12 JUL 3304

In diesem Bericht fassen wir die aktuellsten Daten zu allen Sternenhäfen zusammen, die momentan aufgrund von Thargoidensensoren verursachten Interferenzen unter technischen Problemen leiden.

Folgenden Sternenhäfen sind momentan geschlossen:

De Lay Survey, Ahemaker

Hurston Platform, Yamahun

Malthus Terminal, Pleiades Sector HR-W d1-41

Mitchell Ring, Carnoeck

Neumann Camp, Shinrarta Dezhra

Norgay Hub, Obambori

Die folgenden Sternenhäfen stehen derzeit an der Schwelle zur Schließung:

Alexandria Dock, Chanab

Antonio de Andrade Enterprise, Ratemere

Burnell Station, Sol

Digges Terminal, Checha

Hutton Orbital, Alpha Centauri

Newholm Station, Sothis

O'Leary Vision, Segon

Riebe Enterprise, Checha

Sharon Lee Free Market, Orrere

Religiöse Gruppierung verurteilt Kult um Fernen Gott

12 JUL 3304

Die Church of Eternal Void hat den Kult um den sogenannten Fernen Gott und dessen Verehrung der Thargoiden scharf verurteilt.

Ein Sprecher, der sich Kardinal Hieronymous nennt, sagte in einer Stellungnahme:

„Als Jünger der Guardians erklären wir all jenen, die ihre Seele an die Thargoiden-Dämonen verkauft haben, den Krieg. Wir geloben, ihren vergifteten Glauben auszulöschen und sie aus der Galaxie zu tilgen.“

Nach dieser Stellungnahme konnte die Kirche einen dramatischen Zuwachs an Unterstützern in den lokalen Gemeinden verzeichnen. Juanita Bishop, Anführerin einer Kampagne gegen die Sekte des Fernen Gottes, kommentierte die Entwicklung wie folgt:

„Es wurde höchste Zeit, dass jemand etwas unternimmt! Die Öffentlichkeit muss der Church den Rücken stärken und ihr dabei helfen, diese Alien-Liebhaber von unseren Straßen zu verbannen.“

Die Sicherheitskräfte in vielen Systemen wiesen nochmals darauf hin, dass die Sekte des Fernen Gottes als legale Religion anerkannt ist, und dass jeder Übergriff auf ihre Mitglieder strafrechtlich verfolgt wird.

Dr. Alfred Ulyanov, ein führender Exotheologe, diskutierte die aktuelle Lage im Rewired-Newsfeed:

„In jüngster Zeit sind eine Reihe neuer Weltuntergangssekten entstanden, zu ihnen gehören Homo Terminus, Nova Imperium und der Order of Extinction. Unter all jenen Sekten, die ich zum Gegenstand meiner Untersuchungen gemacht habe, unterscheidet sich die Church of Eternal Void in einem wichtigen Punkt: Sie bietet Hoffnung. Sie behauptet, dass man durch die Verehrung der Guardians einen vernichtenden Angriff der Thargoiden stoppen kann. Aus diesem Grund sind sie außerordentlich populär: Sie folgen der klassischen dualen Vorstellung des Kampfes zwischen den Mächten von Licht und Finsternis.“

„Es ist offensichtlich, dass die Church ihren Vorteil aus den feindseligen Gefühlen gegenüber der Sekte des Fernen Gottes zu ziehen versucht. Die – obgleich jeder vernünftigen Grundlage entbehrende – Vorstellung von Thargoiden-Spionen in menschlicher Gestalt hat viele Ängste ausgelöst. Indem man den Kult zum heiligen Feind erklärt, untermauert man die eigene Daseinsberechtigung.“